Bild: Holger Bunk

 Holger Bunk "und jetzt..."

Der Künstler

Holger Bunk, 1954 in Essen geboren, gilt als einer der profiliertesten deutschen Maler des Figurativen. Seit Ende der 70er Jahre entwickelt er eine künstlerische Einzelposition, die sehr stark von kunsthistorischen und bildwissenschaftlichen Einflüssen geprägt ist. Bunk studierte von 1974 bis 1982 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Alfonso Hüppi, dessen Meisterschüler er 1978 wurde. 1992 erhielt er seinen Ruf an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK) als Professor für Malerei und Aktzeichnen. Während seiner Zeit an der Kunstakademie begleitete der Künstler zahlreiche hochschulpolitische Ämter und setzte sich insbesondere für die interkulturelle Arbeit mit Menschen aus asiatischen und afrikanischen Staaten ein. Holger Bunk trat 2020 in seinen Ruhestand und lebt in Amsterdam.

Bereits schon während des Studiums war Holger Bunk mit internationalen Ausstellungen und Ankäufen durch renommierten Sammlungen sehr erfolgreich, so dass er 1984 als Teilnehmer der berühmten Düsseldorfer Ausstellung "Von hier aus" ausgewählt wurde. Diese Gruppenausstellung wird heute rückblickend als eine der bedeutendsten Ausstellungen im Deutschland der 1980er Jahre bewertet. Auch seine Teilnahme an der von Kasper König, Rafael Jablonka und Maja Oeri kuratierten "XIIIeme Biennale de Paris" im Jahr 1985 etablierten Bunk international als den anti-ideologischen Maler des Figurativen. Mit seinem Ruf an die Akademie in den 90er Jahren, entwickelte Bunk seine bildwissenschaftlichen Ansätze in der Malerei weiter und setzte sich zunehmend mit medientechnologischen Entwicklungen und der Bedeutung der figurativen Malerei in der Gegenwart auseinander. Eine zentrale Rolle spielt dabei immer wieder die Auseinandersetzung mit der Bedeutung des Künstlers in der Gesellschaft und seiner Perspektive auf die Welt.

Rahmenprogramm

Kurator:innenführung
jeweils donnerstags um 18 Uhr am 4. Mai, 25. Mai und 22. Juni 2023
Sonntag, 23. Juli 2023 um 13 und 15 Uhr

internationaler Museumstag
Sonntag, 21. Mai 2023, 13 Uhr, Führung mit Stephan Rößler

Lange Schwenninger Kulturnacht
Samstag, 1. Juli 2023, 19 und 21 Uhr, Kurzführung mit Stephan Rößler

Kunst an Ortseingangstafeln 19. - 30.5.2023

Holger Bunk malte 17 verschiedene Kunstwerke eigens für Villingen-Schwenningen, die auf PVC-Planen gedruckt wurden. Auf diesen kommentiert der Künstler mit figürlichen Zeichnungen seine bekannten Werke, die im Hintergrund bläulich oder orange durchscheinen. Jede einzelne Plane ist dabei eine Originalzeichnung von Holger Bunk.

Buchpräsentation 'Holger Bunk - Dunst' mit Apéro

Am Donnerstag, den 28.03., stellt um 18 Uhr im Uhrenindustriemuseum die Städtische Galerie Villingen-Schwenningen ihre neuste Publikation vor. Mit dem Titel "Holger Bunk. Dunst" ist ein außergewöhnliches Coffee-Table-Book entstanden, in dem aufwendige Kunstdrucke von Holger Bunk mit einem Katalogteil der vergangenen Ausstellung der Galerie verbunden wurden. Die Kunstdrucke entstanden in Zusammenarbeit mit einer Amsterdamer Druckerei in einem seltenen Risographieverfahren und bekommen dadurch ein ganz besonderes Aussehen. Der Katalogteil enthält eine Ausstellungsdokumentation von dem bekannten Kunstfotographen Bernhard Kahrmann und eine wissenschaftliche Einordnung der Kunstdrucke von Stephan Rößler, dem Leiter der Städtischen Galerie und der Schwenninger Museen. Herausgegeben im renommierten Salon Verlag, wird diese limitierte Publikation über die Buchhandlung Walther König international in Museumsshops vertrieben.

An dem Donnerstagabend wird Stephan Rößler in einem Vortrag mit dem Titel "Dunst in VS" die Publikation und deren besonderen Wert ausführlich vorstellen. Anschließend lädt die Städtische Galerie zu einem "… letzten Glas im Stehen" mit Apéro in den Frei:Raum des Uhrenindustriemuseums ein.

Leihgeber

Kunstsammlungen Chemnitz
Privatsammlung D. Rennertz
Sammlung Deutsche Bank
Stadt Überlingen

Ausstellungsdauer

28.04. - 23.07.2023

Kurator

Stephan Rößler

Gefördert von

Sparkasse Schwarzwald-Baar