Aktuelles

Schroff-Archiv wieder online

Als 'rasender Reporter' ist Herbert Schroff (1924–2011) vielen Menschen aus Villingen-Schwenningen in Erinnerung geblieben. Der Fotograf hat das Leben in der Stadt und die Entwicklung Villingens in über 10.000 Bildern festgehalten. Der Geschichts- und Heimatverein Villingen (GHV) und das Stadtarchiv im Amt für Archiv und Schriftgutverwaltung haben dafür gesorgt, dass der wertwolle Nachlass nun wieder online zugänglich ist. Hier gehts zum Schroff-Archiv

Archivale des Monats

Ablässe – Eine besondere Urkundengattung im Stadtarchiv

 

Das Stadtarchiv verwahrt eine große Anzahl von Urkunden in seinen Beständen. Eine besondere Gruppe stellen hier die 17 Ablassbriefe und 3 Ablassbestätigungen dar. Sie stammen aus der Zeit von 1286 bis 1759. Insgesamt sieben Dokumente im Stadtarchiv (Best. 2.4 Nr. 582-587) sind sogenannte Sammelindulgenzen. Sie sind von mehreren Würdenträgern ausgestellt. Diese Urkunden sind in der Regel Schauobjekte. Da die Menschen des Mittelalters und der frühen Neuzeit Analphabeten waren, sollten sie durch Sehen glauben.

 

Unser Beispiel (Best. 2.4 Nr. 586) stellten am 4. Juni 1341 neun Erzbischöfe und Bischöfe in Avignon unter dem Pontifikat Benedikts XII. für die Villinger Pfarrkirche (Altstadtkirche) aus. Von den neun Siegeln sind noch acht (schwer beschädigt) erhalten, das neunte fehlt. Der Text ist lateinisch und beginnt mit dem Wort Universis. Das Pergament ist 60 mal 83 cm groß. Der Ausschnitt zeigt von Weinranken eingerahmt die Initiale U (31x44 cm). In der Mitte ist die Heilige Katharina von Alexandria zu sehen. Sie ist an ihren Attributen Krone, Schwert und Rad zu erkennen. Rechts daneben hält ihr ein kniender Mönch ein weiteres ihrer Attribute, den Palmzweig, entgegen. Auch der folgende Buchstabe N ist mit einem floralen Muster geschmückt.