Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Sanierung der B 33 ab Montag, 4. Mai

04.04.2020


»Die Fahrbahn auf der B 33, zwischen der Wüba und der Gaskugel, ist in einem desolaten Zustand«, berichtet Peter Spiegelhalter, Leitender Baudirektor beim Regierungspräsidium Freiburg. Gleichzeitig befinden sich auf der vier Kilometer langen Strecke mehrere sanierungsbedürftige Bauwerke und punktuell muss auch die Entwässerung erneuert werden. Dies teilte Spiegelhalter beim zweiten runden Tisch anlässlich des Großprojektes gegenüber den Vertretern aus der Wirtschaft bei der Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg mit. Schon im Januar 2019 haben die Stadt VS und die IHK die ortsansässigen Betriebe in einer ersten Runde über die Verschiebung der Sanierung der B 33 auf das Jahr 2020 informiert. Diese ist eine der wichtigsten Verbindungsstraßen für zahlreiche Unternehmer, 20.000 Fahrzeuge passieren die Strecke täglich. »Wir möchten unsere Unternehmer rechtzeitig über die mit den Bauarbeiten verbundenen Einschränkungen informieren. Eine transparente Beteiligung ist uns sehr wichtig – auch um Unklarheiten aufzulösen und Anregungen der Firmen mitzunehmen«, beschreibt IHK-Geschäftsführer Thomas Albiez die Idee hinter dem runden Tisch.

+++Aufgrund Corona-bedingter Ausfälle bei der ausführenden Baufirma hat sich der Start der Sanierung verzögert. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 4.Mai. +++

Umleitungsplan ansehen

Da der Baubeginn nun bald bevorsteht, wurden beim runden Tisch konkrete Details zum Bauablauf, Zeitplan und Umleitungen vorgestellt. Für circa 2,5 Millionen Euro wird in zwei, jeweils drei Monate dauernden, Bauabschnitten die Fahrbahndecke erneuert, teilweise muss auch die Binderschicht ausgetauscht werden. »Das Fräsen des Asphalts ist kalkulierbar, aber der Aufbau des neuen Asphalts ist witterungsabhängig und auch die Sanierung der neun Brücken ist weniger planbar«, erklärt Peter Spiegelhalter. »Für die nächsten 15 bis 20 Jahre sollte die Straße dann halten«, ergänzt Projektleiter Michael Waidele von der Abteilung Straßenwesen und Verkehr im Regierungspräsidium Freiburg. Die Straße habe dann insgesamt eine Dicke von 30 cm (4 cm Deckschicht, 8 cm Binderschicht, 18 cm Tragschicht) und durch die umfassende Sanierung dann eine entsprechend lange Nutzungsdauer.

Im ersten Bauabschnitt wird die östliche Fahrbahn in drei Monaten saniert, anschließend folgt die westliche Fahrspur. Während der gesamten Bauzeit wird halbseitig gesperrt. Es wird eine Temporeduzierung im Baustellenbereich geben. Die Fahrtrichtung Mönchweiler – Bad Dürrheim bleibt über die gesamte Bauzeit geöffnet.

+++In der ersten Bauphase, die voraussichtlich bis Mitte Juli andauern wird, sind auch die Auf- und Abfahrten am E-Center, am Wieselsberg und am Landratsamt gesperrt.+++

Die Umleitung von Bad Dürrheim kommend erfolgt über die Donaueschinger Straße / Fürstenbergring / Habsburgerring / Außenring, anschließend kann beim Hochhaus Goldenbühl wieder auf die Bundesstraße gefahren werden. Diese Umleitung gilt für die kompletten sechs Monate. Die Umleitungsstrecke und die Nutzung dieser wurde mit unterschiedlichen Szenarien untersucht. Klar aber unvermeidbar ist, dass es zu Rückstaus und Beeinträchtigungen – durch das große Verkehrsaufkommen – auf der Umleitungsstrecke kommen wird. Dabei wird es zu folgenden Knotenpunkten kommen:

1. Ampel Donaueschinger Straße / Fürstenbergring: hier werden Rückstaus entstehen

2. Fürstenbergring / Sperberstraße: hier wird eine neue Ampelanlage installiert, um die vorhandenen Verkehrsrelationen (auch Fußwege) zu ermöglichen

3. Wieselsbergstraße / Nordring

4. Außenring / K 5709: hier wird eine abknickende Vorfahrt neu eingerichtet

Der Busbahnhof Villingen könnte sich ebenfalls zu einem Knotenpunkt entwickeln, wenn viele Fahrzeuge auf diesen Bereich ausweichen sollten. Dadurch könnte es zu Problemen für den ÖPNV kommen. Unter Umständen muss hier dann kurzfristig eine Lösung gefunden werden. Wie sich hier der Verkehr verhalten wird, wird aber die ersten Tage beobachtet.

Im Zuge der Sanierung wird auch die Auffahrt auf die B 33 auf Höhe der Wieselsbergstraße durch eine Beschleunigungsspur optimiert.

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2020 Stadt Villingen-Schwenningen