Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Romäusquelle wird geschlossen

13.03.18 | Von: Referat des Oberbürgermeisters

Auch wenn das kühle Wasser, was aus der Quelle zwischen Villingen und Unterkirnach sprudelt kein Trinkwasser ist, wird es doch täglich kanisterweise von mehr als hundert Menschen abgefüllt und zum Trinken oder für die Zubereitung von Speisen verwendet.

Obwohl das städtische Forstamt gerade einmal vor fünf Wochen angekündigt hat, die Villinger Romäusquelle zu schließen, wenn diese weiterhin als wilde Müllkippe missbraucht werde, ist es an den vergangenen Wochenenden erneut und mehrfach zu Ablagerungen von wildem Müll gekommen. Daher wird die Quelle von Freitag, 16., bis Freitag, 23. März, geschlossen. Wiederholen sich nach der anschließenden Inbetriebnahme die illegalen Müllablagerungen, wird die Romäusquelle für einen längeren Zeitraum oder sogar dauerhaft geschlossen. Dr. Tobias Kühn, Forstamtsleiter: »Wir bedauern die zunehmende Vermüllung und die damit verbundene Schließung der Romäusquelle, sehen aber leider keine andere Möglichkeit, die sehr unbefriedigende und inzwischen gesundheitsgefährdende Situation zu lösen.«

»Wir sind auf die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die damit helfen, die sensible Natur rund um die Romäusquelle zu schützen«, ruft Kühn dazu auf, Anzeige zu erstatten, wenn Spaziergänger entsprechende Beobachtungen machen. Meldungen unter Angabe des Kennzeichens, der Zeit der Müllablagerung und ggfs. eines Fotos nimmt das Polizeirevier Villingen unter Telefon 07721/601-0 entgegen. Zur eigenen Sicherheit sollte jeder Kontakt mit dem 'Müllsünder' vermieden werden. Diesem drohen ein Ordnungsgeld und die Rechnung über die Entsorgung des Mülls.

Kontakt

Stadt Villingen-Schwenningen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hausanschrift
Münsterplatz 7/8
78050 Villingen-Schwenningen

Postanschrift
Postfach 1260
78002 Villingen-Schwenningen

Telefon 07721 / 82-2020
Telefax 07721 / 82-2007
E-Mail: pressestelle@villingen-schwenningen.de

Pressesprecherin:
Oxana Brunner

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen