Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Jahresvorschau 2017 über die Baustellen im Stadtgebiet

20.03.17 | Von: Referat des Oberbürgermeisters

Welche Bau- und Planungsprojekte 2017 im Fokus stehen erörtern Erster Bürgermeister Detlev Bührer, Stadtbauamtsleiter Dr. Franz-Josef Holzmüller und sein Mitarbeiter Joachim Petelka am großen Stadtplan.

»Wir befinden uns in diesem Jahr in einer Hochinvestitionsphase«, beschreibt Stadtbauamtsleiter Dr. Franz-Josef Holzmüller die für dieses Jahr geplanten Bauprojekte. Der Schwerpunkt liege dabei in der Erneuerung der Infrastruktur und in der Erschließung von Industrie-, Gewerbe- und Wohngebieten. Rund 30 größere Tief- und Straßenbaumaßnahmen stehen 2017 an, zahlreiche davon werden mit weiteren Betrieben wie den Stadtwerken VS, dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung und dem Zweckverband Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar koordiniert. Die Verwaltung wird dem Technischen Ausschuss am 28. März und dem Gemeinderat am 5. April die anstehenden Maßnahmen erläutern.

Im Stadtbezirk Schwenningen stehen die umfangreichen Maßnahmen zur Neuordnung und Sanierung des Marktplatzes an. Seit heute läuft der zweite Bauabschnitt entlang der Marktstraße an. In diesem Bereich wird der Kanal, inklusive der Verlegung von neuen Leitungen, erneuert und anschließend der Straßen- und Gehwegbereich an der Marktstraße bis zur Kreuzung 'Auf der Lehr' neu gestaltet. Der 1,8 Millionen teure Bauabschnitt soll bis Ende des Jahres abgeschlossen werden. »In den weiteren Sanierungsschritten in den Jahren 2018 und 2019 geht es an das eigentliche Herzstück, den Marktplatz«, berichtet Erster Bürgermeister Detlev Bührer. In der dritten Phase sind neben der Kanalerneuerung die Straßen- und Platzgestaltung im Bereich Auf der Lehr/Marktplatz/Dauchinger Straße/Spittelstraße sowie der Bau der neuen Kreisverkehrsanlage im Bereich der jetzigen Kreuzung Auf der Lehr/ Spittelstraße/Dauchinger Straße geplant. Nach Fertigstellung der Arbeiten in rund drei Jahren wird sich der Marktplatz in beigefarbenem Asphalt zeigen und als verkehrsberuhigter Bereich mit Tempo 20 ausgewiesen sein.

Die bereits im Jahr 2016 begonnene Kanalsanierung in der Neuffenstraße/ Lichtensteinstraße wird fortgesetzt werden.

Beim Nordring steht demnächst die Fahrbahnsanierung und der anschließende Deckenauftrag sowie die Fertigstellung der Kreuzung zum Baugebiet Salzgrube an. Hierzu muss der Bereich für circa drei Wochen voll gesperrt werden. Die Arbeiten beginnen, sobald die Witterung konstant bleibt. Über den Baubeginn wird die Stadtverwaltung rechtzeitig informieren. Im Weiteren werden die Erschließungsarbeiten im Inneren des Gewerbe- und Industriegebiets Salzgrube fortgeführt.

Der Rad- und Wirtschaftsweg östlich des Industriegebiets 'Herdenen' in Richtung Weilersbach wird in diesem Jahr mit dem Einbau einer Asphaltdecke fertigstellt.

Die Anbindung des Industriegebietes Ost befindet sich derzeit in Vorbereitung. In diesem Jahr sind Baugrunduntersuchungen und -bohrungen vorgesehen. Aufgrund der Wasserschutzzone bestehen hier besondere Richtlinien und Anforderungen für den geplanten Straßenneubau. Nach Abschluss der Untersuchungen kann dann mit der Planung für den Brücken- und Straßenbau begonnen werden. Die dafür notwendigen Mittel wird die Verwaltung für die nächsten Haushaltsjahre aufnehmen.

Die Erschließungs- und Baumaßnahmen zur Ansiedlung des Möbelhauses XXXLutz im Stadtbezirk Villingen sind bereits in vollem Gange. In enger Abstimmung mit dem Bauherren, der Firma XXXLutz, findet in diesem Jahr die Fertigstellung der Erschließung am Vorderen Eckweg, der Neubau von Gehwegen und der Einbau der Asphaltdeckschicht, und damit verbunden der Umbau der Wieselsbergstraße, der Neubau der Straße zwischen Milan- und Wieselsbergstraße sowie des Kreisverkehrs im Bereich Eckweg/Milanstraße/Zufahrt B33 an.

»Die Sanierung der Brücke Schwenninger Straße liegt voll im Zeitplan«, bestätigt Joachim Petelka vom Stadtbauamt. Derzeit werden noch die restlichen Arbeiten am südlichen Brückenflügel fertiggestellt, bevor die Arbeiten im nördlichen Abschnitt begonnen werden können und dementsprechend die Verkehrsführung umgestellt wird und der Verkehr somit in Richtung Schwenningen fließen kann. Aktuell ist die beauftragte Baufirma mit der Fahrbahnabdichtung mittels Kunstharz beschäftigt, anschließend wird der Fahrbahnbelag aufgetragen. Voraussichtlich Ende April beginnt die Erneuerung der anderen Brückenseite. Diese soll bis zum Winterbeginn 2017 abgeschlossen sein, so dass gegen Jahresende wieder komplett freie Fahrt auf der Brücke Schwenninger Straße herrscht. Die Kosten für die Instandsetzung und Modernisierung des Bauwerks belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro.

Vom Romäusturm bis zum Gymnasium am Romäusring wird die Sanierung der Ringanlagen im vierten Abschnitt fortgesetzt. Im Rahmen der Arbeiten wird auch der Spielplatz dort erneuert. Insgesamt sind für die Sanierung der Ringanlagen 1,9 Millionen Euro veranschlagt. Das vom Gemeinderat beschlossene Gesamtkonzept soll im Rahmen der zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel in den kommenden Jahren abschnittsweise umgesetzt werden. Im Hubenloch wird zudem der Spielplatz modernisiert. Der Rotary Club Villingen-Schwenningen unterstützt diese Sanierung mit einem behindertengerechtem Spielgerät, welches es in der Stadt bislang noch an keiner Anlage gibt.

Für die geplante Nachnutzung der ehemaligen Kasernenareale wird in diesem Jahr eine Kanalbaustelle in der Richthofenstraße durchgeführt. Hier wird ein Regenwasserkanal neu gebaut werden, der dann das Regenwasser in die Brigach leiten wird, um die gesamte Kanalisation in diesem Bereich zu entlasten.
Auf Höhe des Eisweihers bis zur Pontarlierstraße plant das Stadtbauamt für den Sommer den weiteren Vollausbau einschließlich Kanalneubau der Waldstraße.

In den kleinen Stadtbezirken laufen bereits Kanalbauarbeiten, zum Beispiel in der Schönbühlstraße im Stadtbezirk Pfaffenweiler. Hier werden drei Aussiedlerhöfe an die Kanalisation angeschlossen und in diesem Zusammenhang wird auch das Breitband ausgebaut. Im Marbacher Baugebiet Melben werden noch Restarbeiten an den Erschließungsanlagen durchgeführt.

Von Juli bis November wird in einem ersten Bauabschnitt der Altweg in Obereschach grundhaft ausgebaut und ein neuer Regenwasserkanal verlegt.

Der zweite Bauabschnitt zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Marbach einschließlich des Neubaus eines Minikreisverkehrs befindet sich derzeit in Vorbereitung. Ebenfalls im Juli soll hier mit den rund 488 000 Euro teuren Bauarbeiten begonnen werden.

Kontakt

Stadt Villingen-Schwenningen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hausanschrift
Münsterplatz 7/8
78050 Villingen-Schwenningen

Postanschrift
Postfach 1260
78002 Villingen-Schwenningen

Telefon 07721 / 82-2020
Telefax 07721 / 82-2007
E-Mail: pressestelle@villingen-schwenningen.de

Pressesprecherin:
Oxana Brunner

© 2017 Stadt Villingen-Schwenningen