Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Arbeiten in der Richthofenstraße dauern bis Juli

11.04.18 | Von: Referat des Oberbürgermeisters

Für die Erschließung der ehemaligen Kasernengelände Mangin und Lyautey sind die Bauarbeiten derzeit in vollem Gange. In der Richthofenstraße wird durchgehend gearbeitet, doch ein Großteil der auszuführenden Tätigkeiten findet unterirdisch statt, weshalb das Fortschreiten der Arbeiten nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich ist. Die Kanalerneuerung dient nicht nur der Erschließung der Konversionsareale, sondern führt auch zu einer deutlichen Entlastung des Kanalsystems. Damit kann das Regenwasser von mehreren ausgedehnten Stadtgebieten im westlichen Einzugsgebiet der Brigach direkt in das Gewässer abgeleitet werden und es wird zukünftig nicht mehr mit häuslichem Schmutzwasser vermischt. 

Bei den Arbeiten in der Richthofenstraße wurde eine Vielzahl von zusätzlichen Rohrleitungen, Kanälen und Querungen entdeckt, die vorab nicht bekannt und unvorhersehbar waren. Dadurch hat sich der Aufwand für die Erneuerung der Kanäle und die Erschließung dieses Straßenbereichs erhöht. Nachdem die Kanalarbeiten voraussichtlich Ende nächster Woche beendet werden können, werden anschließend die Wasserleitungen gelegt, bevor dann Mitte Mai die Arbeiten für die Gasleitungen aufgenommen werden. Etwa Mitte Juni geht es dann mit dem Straßenbau weiter, sodass die Richthofenstraße voraussichtlich im Juli wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Auch die Erdarbeiten sind entsprechend umfangreich. Im Baugrundgutachten gab es keine Anhaltspunkte, welche die Kontaminierung des Untergrundes für Arsen oder für PAK (Teer) aufzeigten. Im Zuge der Bauausführung hat sich jedoch herausgestellt, dass insbesondere die Werte für Arsen im ausgewaschenen Erdreich – entgegen der Voruntersuchungen –  über den für die Entsorgung vorgesehenen Werten liegen. Für die Entsorgung fallen deshalb höhere Kosten von 251.000 Euro an. Die im Projektbeschluss genannten Kosten belaufen
 sich nun auf 857.000 Euro für den ersten Bauabschnitt.

Die durch die gesperrte Richthofen- und Waldstraße bedingte Verkehrssituation stellt eine Belastung für die Verkehrsteilnehmer und alle weiteren Beteiligten dar. Insbesondere zu Stoßzeiten wird die Geduld der Autofahrer strapaziert. Die Stadt Villingen-Schwenningen bittet hierfür um Verständnis für die notwendigen und dringlichen Bauarbeiten.

Kontakt

Stadt Villingen-Schwenningen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hausanschrift
Münsterplatz 7/8
78050 Villingen-Schwenningen

Postanschrift
Postfach 1260
78002 Villingen-Schwenningen

Telefon 07721 / 82-2020
Telefax 07721 / 82-2007
E-Mail: pressestelle@villingen-schwenningen.de

Pressesprecherin:
Oxana Brunner

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen