Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Zähringertreffen in Fribourg in der Schweiz: Vorbereitungen laufen auf vollen Touren

14.01.20 | Von: Referat des Oberbürgermeisters

Fribourg

Im Endspurt befinden sich die Planungen zum Zähringer Narrentreffen am 25. und 26. Januar 2020, das dieses Jahr in Fribourg im Üechtland in der Schweiz stattfindet. Die Stadtverwaltung hat die Fahrt der Vereine aus Villingen-Schwenningen zu diesem historischen Spektakel weitestgehend organisiert.

Nachdem 2017 das Zähringer Narrentreffen in Villingen-Schwenningen stattfand, gibt sich nun die Stadt Fribourg im Üechtland die Ehre, das sechste Treffen dieser Art auszurichten. Dabei sind rund fünfzig Guggenmusiken, Cliquen, Narren und Hexengruppen aus den meisten Zähringerstädten aus der Schweiz und Deutschland mit dabei. Allein aus Villingen-Schwenningen sind dies 17 Narrenvereine und Musikgruppen. »Es war schon einiges an Organisation notwendig«, wissen Sibylle Jäckle und Renate Belz vom Haupt- und Personalamt zu berichten. Immerhin sind es acht Busse am Samstag und sechs Busse am Sonntag, die über 500 Teilnehmer aus der Doppelstadt und den Ortsteilen nach Fribourg bringen. Oberbürgermeister Jürgen Roth und Bürgermeister Detlev Bührer werden die Stadt Villingen-Schwenningen offiziell vertreten.

Die Idee einer gemeinsamen Vorbereitung der Teilnahme am Zähringer Narrentreffen kam nach dem Zähringertreffen in Villingen-Schwenningen im Jahr 2017. »Die Vereine haben damals schon gut zusammengearbeitet und das Ganze gemeinsam gestemmt«, so Belz, die sich besonders darüber freut, dass sich viele Vereine aus Villingen und Schwenningen und den Ortsteilen mit eingebracht haben. »Damals konnte man schon die tolle Atmosphäre und den Spirit fühlen, der dann später zu der Idee geführt hat, gemeinsam nach Fribourg zu fahren«, weiß Jäckle. Die Idee, dass die Stadt dies organisieren könne, kam von einem hiesigen Verein. So wurden im letzten Jahr drei Treffen in den Vereinsräumlichkeiten der Guggenmusik Fetzä Bätscher durchgeführt.

In erster Linie stellte man sich die Fragen: Wie macht man das mit den Busfahrten, wie mit der Übernachtung und Verpflegung? Da entstanden nicht nur viele Ideen, sondern auch neue Kontakte der Vereine untereinander. Gerade für die kleineren Vereine sei dies eine Plattform gewesen, wo sie Gehör fanden und sich auch einbringen konnten, berichtet Belz weiter.

Untergebracht sind die Gruppen zum Teil in Großnquartieren wie Turnhallen oder Zivilschutzeinrichtungen, daneben bestand aber auch die Möglichkeit der Unterbringung im Hotel.

Wesentliche Programmpunkte sind am Samstag die Auftritte und Konzerte verschiedener Gruppen sowie um Mitternacht ein Monsterkonzert, bei dem alle Gruppen den Kuhreigen 'Lyoba' spielen. Dabei handelt es sich um eine Art Hirtenlied, mit dem in den Schweizer Alpen und im Höheren Mittelland früher die Kühe zum Melken angelockt wurden.

Der Sonntag wird mit einer Narrenmesse in der Kathedrale St. Nikolaus in Fribourg begonnen. Musikalisch umrahmt wird dieser Gottesdienst durch die Stadtharmonie Villingen. Weitere Höhepunkte sind ein Zunftmeisterempfang sowie ein Umzug mit allen beteiligten Vereinen und Gruppen.

Aus Villingen-Schwenningen und den Ortsteilen sind bei diesem Zähringer Narrentreffen folgende Vereine dabei: Villinger Schalmeien, Ziegel-Buben Schwenningen, Eschach-Kobolde Obereschach, Narrenzunft Weigheim, Schindel-Hansel Villingen, Villinger-Fazenedle, Bauchenberg-Hexen Schwenningen, Villinger Brigachblätzle, Fleck Fleck, Stadtharmonie Villingen, Hexenzunft Villingen, Glonki-Gilde Villingen, Schwenninger Flammenteufel, Lohwald Teufel Villingen, Meckergilde und die Talbachhexen Marbach.

Das mächtige Fürstengeschlecht der Zähringer hat vom 11. bis 13. Jahrhundert zwölf Städte in Süddeutschland und der Schweiz gegründet. In Deutschland sind dies die Städte Bräunlingen, Freiburg im Breisgau, Neuenburg am Rhein, Weilheim an der Teck, St. Peter im Schwarzwald und Villingen-Schwenningen. In der Schweiz sind dies Bern, Thun, Burgdorf, Murten, Fribourg und Rheinfelden. Ganze 800 Jahre hat es gedauert, dass diese Schwesternstädte beschlossen haben, ihre Verbindungen wiederaufzufrischen.

Kontakt

Stadt Villingen-Schwenningen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hausanschrift
Münsterplatz 7/8
78050 Villingen-Schwenningen

Postanschrift
Postfach 1260
78002 Villingen-Schwenningen

Telefon 07721 / 82-2020
Telefax 07721 / 82-2007
E-Mail: pressestelle@villingen-schwenningen.de

Pressesprecherin:
Oxana Brunner

© 2020 Stadt Villingen-Schwenningen