Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Savona, Italien

Savona ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und eine der bedeutendsten Hafenstädte Italiens mit ca. 65.000 Einwohnern, etwa 45 km westlich von Genua an der ligurischen Riviera gelegen sowie die drittgrößte Stadt Liguriens. Der ursprüngliche Ortskern befand sich in Priamar, einer Festung am Meer. Bereits ab dem ausgehenden Mittelalter und der Renaissance bildete der Stadtstaat Savona eine wichtige Handelsmacht. Die Markgrafen von Savona nahmen am Ersten Kreuzzug teil und mehrere Päpste hatten hier ihre Hausmacht.

Savona lebt vom Fischfang, den Olivenhainen, dem Obst- und Gemüseanbau, von Handel und Handwerk (berühmt sind die Keramik-Werkstätten in Albisola und die Glashütten in Altare), vom Hafen und Seehandel. Der Hafen ist beispielsweise bedeutende Anlegestelle für Fahrten in Richtung Korsika und auch ein wichtiger Lagepunkte für Schiffe, die Mittelmeerkreuzfahrten durchführen. Des Weiteren wird von Savona aus die Verschiffung der Automarken Fiat und Lancia abgewickelt.

Nur wenig Industrie ist zu finden: Stahlproduktion und Holzverarbeitung sowie Stromerzeugung. Der heutige moderne Ortskern liegt nördlich der Festung, eine der Hautsehenswürdigkeiten der Stadt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind neben Priamar der Turm Bandale, die mittelalterliche Palazzi, die Kathedrale Santa Maria und die Pinakothek.

Die traditionelle ligurische Küche ist eine einfache, ländliche Küche, die sehr gesund und bekömmlich ist. Bekannt sind beispielweise Focaccia (Fladenbrot mit Olivenöl, Salz und Kräuter), Farinata (Pfannenkuchen mit Kichererbsenmehl) oder auch Pesto alla Genovese.

Näheres zur Städtepartnerschaft:

Die ersten persönlichen Beziehungen zwischen Bürgerinnen und Bürgern der beiden Städte Savona und Villingen-Schwenningen sind bereits im Mai 1982 durch Mitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Villingen-Schwenningen (DIG) aufgenommen worden. Diese Kontakte führten in Savona zur Gründung der Associazione Culturale Italo-Tedesca di Savona (ACIT).

Beide Vereine bemühten sich in den Folgejahren, die Bürgerschaften beider Städte durch organisierte Begegnungen zusammenzuführen.

Diese Kontakte mehrten sich, sodass in den vergangenen Jahren schon viele hundert Bürger aus Villingen-Schwenningen den Weg nach Savona gefunden haben. Umgekehrt kamen auch regelmäßig viele Savonesi zu den verschiedensten Anlässen nach Villingen-Schwenningen.

Die zahlreichen und stetig wachsenden Verbindungen führten schließlich dazu, dass die Kommunalparlamente einer offiziellen Städtepartnerschaft zustimmten. Die Partnerschaftsurkunden wurden im Oktober 1988 in Savona und im September 1989 in Villingen-Schwenningen unterzeichnet. Seitdem gab und gibt es Vereinskontakte im kulturellen, schulischen und sportlichen Bereich. Insbesondere der 3. Bezirk in Savona und der Stadtbezirk Obereschach unterhalten intensive Kontakte. Im Jahr 1999 fand in Villingen-Schwenningen die Tagung sämtlicher deutsch-italienischer Partnerstädte statt (zuvor schon zweimal in Savona). Des Weiteren wurden schon einige kommunale Fachaustausche zum Thema Umwelt, Erneuerbare Energien und Kultur durchgeführt. Maßgeblich unterstützt wird diese Städtepartnerschaft durch die Deutsch-Italienische Gesellschaft Villingen-Schwenningen und dem Istituto di Culturale Italo-Tedesco in Savona.

zur Internetseite von Savona

Infos über die Deutsch-Italienische Gesellschaft Villingen-Schwenningen

Nr. 20/2018 vom 11.12.2018

als PDF (10,8 MB)

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen