Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


26.01.2016 Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes 'Vöhrenbacher Straße / Saarlandstraße' im Stadtbezirk Villingen

- Offenlage -

Der Gemeinderat der Stadt Villingen-Schwenningen hat in seiner öffentlichen Sitzung am 10.12.2014 die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches (BauGB) beschlossen. In seiner öffentlichen Sitzung am 14.10.2015 hat der Gemeinderat dem Bebauungsplanentwurf (vorhabenbezogener Bebauungsplan) bestehend aus Vorhaben- und Erschließungsplan und Begründung zugestimmt und die Offenlage nach § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches in der Neufassung vom 23.09.2004 (BGBI. I S. 2414), das zuletzt durch Artikel 118 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, beschlossen. Der Bebauungsplan führt die Bezeichnung 'Vöhrenbacher Straße / Saarlandstraße'.

Das Plangebiet grenzt im Norden an die Vöhrenbacher Straße, im Osten an die Saarlandstraße, im Westen an die Erlenstraße und im Süden an die innerstädtische Grünfläche an. Die genaue Abgrenzung ist in der nachfolgend abgebildeten Übersicht dargestellt. 

 

Dieses Planverfahren soll die planungsrechtliche Grundlage für den Neubau einer Sparkassengeschäftsstelle schaffen.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB aufgestellt, daher kann von der Erstellung eines Umweltberichtes nach § 2 a BauGB abgesehen werden.

Gemäß § 3 Abs.2 BauGB liegen der Bebauungsplanentwurf, bestehend aus Vorhaben- und Erschließungsplan und Begründung in der Zeit vom

03. Februar 2016 bis einschließlich 11. März 2016
im Stadtbezirk Schwenningen, Winkelstraße 9, Amt für Stadtentwicklung,
Abteilung Planung, 2. Obergeschoss, Flur

während der üblichen Dienststunden öffentlich aus. 

Die ausgelegten Planunterlagen sind ebenfalls auf der Homepage der Stadt Villingen-Schwenningen unter http://www.villingen-schwenningen.de/bauen/stadtentwicklung/bebauungsplan/aktuelle-verfahren.html einzusehen.

Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift im Amt für Stadtentwicklung vorgebracht werden. Schriftlich vorgebrachte Stellungnahmen sollen die volle Anschrift der Beteiligten enthalten.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und das ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, wenn mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Villingen-Schwenningen, den 26.01.2016
Stadt Villingen-Schwenningen
Amt für Stadtentwicklung

 

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung

Abteilung Planung
Winkelstraße 9
78056 Villingen-Schwenningen

Tel.: 07720 / 82-2832
Fax: 07720 / 82-2837
E-Mail: klaus.geyer@villingen-schwenningen.de


Ansprechpartner:
Klaus Geyer

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen