Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Warum wurde zum 01.01.2006 eine gesplittete Abwassergebühr in Villingen-Schwenningen eingeführt?

Für die Einleitung von Abwasser in die öffentliche Kanalisation wurde bisher eine Gebühr erhoben, die ausschließlich an die bezogene Frischwassermenge gekoppelt war. In dieser Gebühr waren sowohl die Kosten für die Sammlung und Beseitigung von Schmutz-, als auch von Regenwasser enthalten. Eine Abrechnung des tatsächlich eingeleiteten Niederschlagwassers in die Kanalisation erfolgte nicht. 

Der Anteil der Niederschlagswasserbeseitigung an den Gesamtkosten der Abwasserbeseitigung ist in den letzten Jahren in einem Verhältnis gestiegen, welches eine Umstellung der Gebühr zum 01.01.2006 erforderte. Zudem wurde die Stadt Villingen-Schwenningen durch Rechtsprechung verpflichtet, die gesplittete Abwassergebühr einzuführen.

Ziel der neuen Gebührenordnung ist eine gerechtere Verteilung der Kosten für die öffentliche Abwasserbeseitigung entsprechend der tatsächlichen Inanspruchnahme (Verursacherprinzip). Zudem werden so ökologische Anreize zur Flächenentsiegelung, zur Niederschlagswassernutzung und –versickerung, sowie zur Dachbegrünung geschaffen.

Nr. 10/2018 vom 12.06.2018

als PDF (9,7 MB)

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen