Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Versickerungsanlage

Anlage zur Sammlung von Niederschlagswasser, welches nachfolgend in den Untergrund versickert. Dazu zählen Anlagen mit Muldenversickerung, Rigolenversickerung, Schachtversickerung, etc. Versickerungsanlagen gibt es mit oder ohne Notüberlauf an die städtische Kanalisation. Hat die Versickerungsanlage keinen Überlauf zur Kanalisation, gelten alle daran angeschlossenen Flächen als nicht einleitend.
Wenn eine Verbindung zur Kanalisation besteht, hängt deren Entlastung von dem Verhältnis des Stauraumvermögens der Versickerungsanlage zu der Größe der angeschlossenen befestigten Flächen ab. Gemäß der am 22.6.2005 im Gemeinderat beschlossenen Änderung der Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung tritt bei weniger als 2,5 m³ Stauraumvermögen je 100 m² angeschlossener Fläche keine Minderung der gebührenrelevanten Fläche ein. Ab 2,5 m³ Stauraumvermögen je 100 m² angeschlossener Fläche werden nur noch 50 % als einleitend berechnet.
Für die konkrete Berechnung zum eigenen Grundstück ist demnach zu prüfen, ob das Verhältnis des Stauraumvermögens der vorhandenen Versickerungsanlage mit Notüberlauf zur Größe der angeschlossenen Flächen eine Begünstigung ermöglicht. Die Einzelwerte wären also

Verhältnis Stauraumvermögen zur angeschlossenen Fläche

Wirkung auf die Niederschlagswassergebühr

kleiner 0,025 m³/m² (2,5m³ / 100m²)

Keine Minderung der angeschlossenen Flächen

gleich oder größer 0,025 m³/m² (2,5m³ / 100m²)

Minderung auf 50%

Beispiel: Für eine Versickerungsanlage mit einem Stauraumvermögen von 2 m³ und 80 m² angeschlossener Fläche ergibt sich ein Verhältnis von 2 m³ / 80 m² = 0,025 m³/m². Für die angeschlossenen Flächen würde eine gebührenwirksame Minderung auf 50 % eintreten. Werden mehr als 80 m² an diese Versickerungsanlage angeschlossen, ist keine Minderung möglich.

Oberbürgermeisterwahl 2018

Hier beantragen Sie Ihre Briefwahl-Unterlagen

 

Nr. 16/2018 vom 09.10.2018

als PDF (8,1 MB)

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen