Kontaktnachverfolgung jetzt über Luca-App möglich

Luca-App_-_Bild_-_Kwidzinski__Sabrina_-_29.03.2021_-_Bild.JPG
Ab sofort ist es möglich, im Schwarzwald-Baar-Kreis die Kontaktnachverfolgungs-App Luca zu nutzen. Das Land Baden-Württemberg plant derzeit, die Luca-App landesweit einzuführen. V.l.: Michael Steiger, Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Schwarzwald-Baar (DEHOGA), Dr. Jochen Früh, Leiter des Gesundheitsamtes, Landrat Sven Hinterseh, Tanja Broghammer, Vorständin und Vertreterin der Sparte Handel und Gewerbe des Gewerbeverbandes Oberzentrum e. V. (GVO), Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und Jürgen Roth, Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen.

Ab sofort können beispielsweise Einzelhändler mit einem QR-Code, der von den Kunden mit dem Smartphone eingescannt werden kann, die Kontaktdaten einfach und komfortabel erfassen, so dass auch der Datenschutz gewahrt ist.

Sollte der Fall auftreten, dass eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, können die Kontaktdaten unkompliziert auf 'Knopfdruck' elektronisch an das Gesundheitsamt weitergegeben werden, hierfür bedarf es lediglich noch eines sogenannten Zertifikates der Bundesdruckerei, das
in diesen Tagen erwartet wird. Beim Gesundheitsamt werden die Daten in das Kontaktpersonennachverfolgungsprogramm Sormas durch eine Schnittstelle übernommen und die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes können sich so sehr schnell mit den Kontaktpersonen in Verbindung setzen.

Wenn es wieder zu weiteren Lockerungen kommen kann, ist der Einsatz der Luca-App vor allem auch für die Gastronomie- und Hotelleriebetriebe eine Unterstützung zur Kontaktpersonenerfassung. Aufgrund der aktuellen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes, können derzeit beispielsweise Einzelhandelsbetriebe, Museen, Galerien, aber auch Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen die App im praktischen Betrieb einsetzen.

Luca unterstützt Restaurants, Cafés, Einrichtungsbetreiber und Veranstaltungen bei der Pflicht zur Kontaktdatenerfassung der Besucher. "Sobald es wieder möglich wird, dass weitere Öffnungen für die Veranstaltungsbranche, Gastronomen und Hotelbetreiber umgesetzt werden, kann die Luca-App eine Erleichterung für die Kontaktnachverfolgung darstellen. Für das gesellschaftliche und kulturelle Leben sind solche Maßnahmen dringend erforderlich", so Landrat Sven Hinterseh, Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und Jürgen Roth, Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen.

Anklang findet die Einführung der Luca-App im Schwarzwald-Baar-Kreis bei den Vertretern von Handel und Gastronomie. Michael Steiger, Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Schwarzwald-Baar (DEHOGA) und Tanja Broghammer, Vorständin und Vertreterin der Sparte Handel und Gewerbe des Gewerbeverbandes Oberzentrum e. V. (GVO) freuen sich, dass die Einführung der Luca-App so zügig umgesetzt wurde: "Der Einzelhandel und die Gastronomie haben mit eine Einschränkungen durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine schwere Last zu tragen. Wir sind froh, wenn Möglichkeiten für eine schnellere Öffnung gesehen und umgesetzt werden."

Ansprechpartner für Betriebe
Die Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg (IHK) ist bei der Einführung der Luca-App im Schwarzwald-Baar-Kreis ein wichtiger Partner für den Landkreis und steht den Betrieben im Schwarzwald-Baar-Kreis mit Informationen zur App und für Fragen bereit. Ansprechpartnerin bei der IHK ist Daniela Hermann hermannvs.ihkde.

Ansprechpartner beim Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis
Stefanie Kramer unter 07721 / 913-7031 oder stefanie.kramerlrasbkde

 

Weitere Infos sind unter www.lrasbk.de/luca oder www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de erhältlich.

 

 

Zurück