Grabanlagen digital erkunden

Alter_Friedhof_Schwenningen.png

Ende 2019 gründete sich im Schwenninger Heimatverein die Projektgruppe 'Alter Friedhof'. Ihr Ziel war es das Gesamtdenkmal Alter Friedhof zu bewahren, zu schützen, aber auch die Grabanlagen zu dokumentieren. In einem ersten Schritt sollten die einzelnen Grabanlagen dokumentiert werden, ihr Zustand beschrieben werden,  und Informationen und Dokumente zu den beerdigten Personen gefunden werden, die dort zwischen 1900 und 1950 begraben wurden.

Das Vermessungsamt hat als Arbeitsgrundlage den Friedhof mit den Grabfeldern durch Anwendung der neusten 3D Technik, per 3D Scan vermessen und als Gesamtpaket mit Übersichtsplänen, Punktwolken und 3D Objekten der Projektgruppe zur Verfügung gestellt. 

Das Landesamt für Denkmalpflege ließ ausgewählte Grabflächen mit geomagnetischen Verfahren untersuchen, um vermutete Grüfte zu bestätigen.

Während der Pandemie erfassten die Projektteilnehmer einzeln aber auch in kleinen Gruppen die Gräber.

Die Arbeit der Projektgruppe und ein Teil der Daten aus den 3D-Scans stehen jetzt in einer Internetdokumentation zur Verfügung. Klicken Sie gleich mal rein: Story Map Alter Friedhof Schwenningen  

Diese Dokumentation ist ein Geschichtsbuch der Schwenninger Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts, das nun bei einem Spaziergang über den alten Friedhof mit dem Smartphone an Ort und Stelle gelesen werden kann.

Möglich wurde diese Arbeit durch die Zusammenarbeit des Schwenninger Heimatvereins mit städtischen Ämtern (Vermessungsamt, TDVS - Friedhofsverwaltung und -Grünabteilung,Untere Denkmalschutzbehörde im Baurechtsamt, Stadtarchiv) und dem Landesamt für Denkmalpflege.

Das Projekt ist eines von drei baden-württembergischen Pilotprojekten, bei denen engagierte Bürgerinnen und Bürger 'ihren' Friedhof vor Ort dokumentieren (Projekte in Schwenningen, Ulm und Esslingen). Es geht darum, den heimat- und kulturgeschichtlichen Wert des Friedhofs und seiner Grabanlagen zu beschreiben und zu vermitteln.

Die Beteiligten hoffen nun, dass möglichst viele Mitbürger, die Detailwissen zu einzelnen Gräbern haben, uns dieses mitteilen, damit diese Arbeit weiter verbessert werden kann. Zudem muss mit dem Erhalt der einzelnen Gräber, Reinigungsarbeiten, Restaurierungsarbeiten etc. begonnen werden. Hierfür hofft die Projektgruppe des Schwenninger Heimatvereins auf weitere Spenden.

Zurück