Entwicklungsprogramm fördert Wohnbauprojekte in den Ortschaften

Ein Haus, vor dem zwei Sitzbänke stehen.
Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) vom Land Baden-Württemberg wurde für 2022 neu ausgeschrieben. Anträge für geplante Wohnbauprojekte können beim Stadtplanungsamt eingereicht weren.

Das Land Baden-Württemberg hat für 2022 das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) neu ausgeschrieben. Es können Anträge für geplante Wohnbauprojekte aus den Ortschaften Herzogenweiler, Marbach, Mühlhausen, Obereschach, Pfaffenweiler, Rietheim, Tannheim, Weigheim und Weilersbach sowie für die Stadtteile Nordstetten, Sommertshausen, Volkertsweiler und Zollhaus bis 31. August 2021 beim Stadtplanungsamt (SPL) eingereicht werden. Vorhaben in den Stadtbezirken Villingen und Schwenningen fallen nicht unter das ELR.

Wer leerstehende Gebäude zu Wohnraum umnutzt oder Wohnungen umfassend modernisiert, kann eine Förderung beantragen. Auch wer im gewerblichen Bereich investiert und ins-besondere zur Entflechtung störender Gemengelagen im Ortskern, also zur Verlagerung von Gewerbebetrieben die das Wohnen beeinträchtigen, beiträgt, kann gefördert werden. "Hier kann es sich zum Beispiel um die Verlagerung eines emissionsstarken Betriebs in ein nahe-gelegenes Gewerbegebiet handeln", erläutert Matthias Schöne von der Abteilung Planung im SPL.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zurück