Aus dem Gemeindrat: Stadtjubiläum '50 Jahre VS' soll gebührend gefeiert werden

Mangin_Kasernenareal_Villingen.jpg

Die Gemeinderatsbeschlüsse vom 11. November 2020 im Überblick:

  • Der Zusammenschluss von Villingen und Schwenningen feiert 2022 Jubiläum: 50 Jahre eine Stadt! Mit 29 Ja-Stimmen votierten die Räte für Feierlichkeiten mit einem Budget in Höhe von 250.000 Euro. Einigkeit bestand beim Gremium, dass das Stadtjubiläum gebührend gefeiert werden soll – hinsichtlich verschiedener Varianten und angesichts der angespannten Haushaltslage wurde intensiv diskutiert. Mehrheitlich wurde der Durchführung folgender Feiern und Projekte zugestimmt: Stadtfest '9 am Münster', Lange Schwenninger Kulturnacht, Open Air Konzert 'Sommersound VS', Baden-Württembergische Literaturtage, Kulturwanderung entlang der Stadtgrenzen 'Grenzsteinwanderung', verschiedene Ausstellungen in den Museen, große Bankett-Meile 'Lange Tafel', Auftritt eines Massenchors, Schultheatertage, ein Kinderfest, ein Ideenwettbewerb für Bürgerprojekte, ein interkulturelles Fest, ein Blasmusik-Festival, ein Lichterfest mit Filmnacht und die Unterstützung von Vereinen soll auch berücksichtigt werden.
  • Oberbürgermeister Jürgen Roth durfte in der Sitzung verkünden, dass am 26. Oktober ein Notartermin zum Ankauf des ehemaligen Kasernenareals Mangin stattfand. Dabei wurde der Vertrag für den Grundstücksankauf dreier Flurstücke von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben unterzeichnet. Offizielle Eigentümerin des 69.471 m² großen Geländes wird die Stadt Villingen-Schwenningen erst nach der noch ausstehenden Genehmigung durch den Bundestag. Der Kaufpreis beträgt 1.992.745 Euro. Mit diesem Schritt wird dann auch die Umbenennung in Oberer Brühl vollzogen.
  • Energiekonzept für das Quartier Oberer Brühl (Mangin-Areal): Das Gremium hat sich dafür ausgesprochen, dass als Energiekonzept für das Areal die von der Verwaltung empfohlenen Geothermie-Varianten (2 und 3) weiterverfolgt und eine Variante davon schließlich schrittweise umgesetzt werden soll. Details zu den Varianten können Sie in unserem im Ratsinformationssystem nachlesen.
  • Die Ablaufqualität der Kläranlage Villingen in die Brigach soll mit einer 4. Reinigungsstufe verbessert werden. Die Verwaltung hatte hierzu eine Machbarkeitsstudie zur Spurenstoffentnahme für das Klärwerk durchgeführt. In der Sitzung wurde die Verwaltung beauftragt, einen Planungsbeschluss zu erarbeiten und diesen den Stadträten dann wieder zur Beschlussfassung aufzuzeigen.
  • Ein baulicher Zusammenschluss der beiden großen Stadtbezirke ist im Bereich Lämmlisgrund geplant. Der Bedarf an Wohnraum in VS ist da, und das Gebiet zwischen Villingen und Schwenningen ist potenzielles Bauland. Nicht alle Flächen befinden sich in städtischem Besitz, weshalb nun Verhandlungen zum Grunderwerb mit den Eigentümern aufgenommen werden. Im Frühjahr 2021 sind dann konkrete Untersuchungen des Geländes vorgesehen. Anschließend müssen dann verschiedene Beschlüsse gefasst und Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden.
  • Der VS-Mietspiegel wird, ergänzt um den Verbraucherpreisindex der Bundesrepublik Deutschland, fortgeschriebenen und aktualisiert. Er gilt dann für zwei weitere Jahre.
  • Bertold Ummenhofer wurde mit der VS-Verdienstmedaille in Bronze für sein engagiertes Wirken im Gemeinderat geehrt. Seit 2013 war er als "Mann der klaren und unmissverständlichen Worte" und als "streitbarer Geist im positiven Sinne" – wie Oberbürgermeister Roth bei seiner Rede erwähnte – im Gremium ehrenamtlich aktiv. Der Freie Wähler-Politiker scheidet aus persönlichen Gründen aus, auf ihn folgt Dirk Gläschig.

 

 

Zurück