Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Neuer Freizeitkalender des Netzwerkforums ist erschienen

23.04.2019


Ein starkes Team: Melanie Olfert, Stefanie Amann, Barbara Reichstein, Birgit Mittermeier, Anna Stier und Susanne Kasper sind verantwortlich für den Netzwerk-Kalender.

Es ist bereits die 25. Auflage des Netzwerk-Kalenders, die die Träger der Behindertenhilfe in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg zusammen gestellt haben. Ein Blick in den Veranstaltungskalender belegt den Erfolg des  Angebots, denn für jeden ist etwas dabei: vom Kegelturnier über den Kino-Besuch bis hin zur großen Reise nach Mallorca. Viele der Termine, die von April bis Oktober 2019 geplant sind, sind regelmäßige Angebote, wie zum Beispiel der Hundetreff oder verschiedene Bildungsangebote. »Ein wichtiges Anliegen ist die Teilhabe der Menschen in möglichst allen Lebensbereichen«, so Melanie Olfert vom Gemeindepsychiatrischen Zentrum.

Doch solch ein Angebot lässt sich nicht einzelnen auf die Beine stellen, dafür braucht es die Kooperation vieler Träger, die sich in der Behindertenhilfe engagieren. Und so ist der Netzwerk-Kalender ein Beispiel dafür, wie gut die Zusammenarbeit in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg funktioniert. Mit an Bord sind die Stiftung Liebenau, vertreten durch Barbara Reichstein, die Stadt Villingen-Schwenningen durch das Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport, vertreten durch Anna Stier vom Bürgerschaftlichen Engagement, die Bruderhaus Diakonie, vertreten durch Susanne Kasper, die Reha Südwest Südbaden gGmbh, vertreten durch Stefanie Amann, das Diakonische Werk, vertreten durch Birgit Mittermeier, das Gemeindepsychiatrische Zentrum, vertreten durch Melanie Olfert und die Diakonie ambulant sowie die Lebenshilfe. »Bevor der Netzwerk-Kalender im Jahr 2005 entstanden ist, hat jeder Träger für sich Angebote gestellt. Für Familien war das dann oft unübersichtlich, sodass wir schließlich gemeinsam entschieden haben, alle Angebote in einen übersichtlichen Kalender zusammenzsutellen«, berichtet Barbara Reichstein von den Anfängen. Auf Initiative der Diakonie sei die Kooperation, die so einzigartig in der Region ist, entstanden. 

Das Angebot richtet sich an Jung und Alt gleichermaßen, herzlich willkommen sind auch Menschen ohne Behinderung. Wenn die Träger zwei Mal im Jahr die Planung für den Netzwer-Kalender angehen, stehen stets die Interessen der Menschen im Vordergrund und so gibt es in jeder frischen Ausgabe immer wieder wechselnde und neue Angebote sowie solche, die immer stark nachgefragt sind. Für Kinder ab drei Jahren wird sogar ein Sommerferienprogramm geboten, das für jede Menge Spaß sorgt. Viele der Kurse sind kostenfrei oder günstig kalkuliert, sodass möglichst Jeder dabei sein kann. Finanziert wird das Angebot über die freien Träger

»Doch auch in diesem Bereich ist die ehrenamtliche Unterstützung sehr wichtig, denn die Angebote müssen auch betreut werden. Deshalb ist auch das Netzwerk-Forum weiter auf der Suche nach Helfern. Jeder ist herzlich willkommen, auch ohne Vorkenntnisse. Es werden auch Schulungen für die Qualifizierung angeboten«, berichtet Anna Stier vom Bürgerschaftlichen Engagement der Stadt. Interessierte können sich gerne unter 07721/82-2157 oder per E-Mail an jsi@villingen-schwenningen.de melden.

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2019 Stadt Villingen-Schwenningen