Briefwähler aufgepasst!

Am Sonntag, den 26. September, findet die Bundestagswahl statt. Am Wahltag können Sie Ihre Stimme von 8 bis 18 Uhr in Ihrem Wahllokal abgeben. Die Briefwahlunterlagen können hier  beantragt werden.

Bundestagswahl 26.09.21

Wann findet die Bundestagswahl statt?

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag findet am Sonntag, den 26. September 2021 statt.

Wer ist wahlberechtigt?

Nach § 12 Abs. 1 Bundeswahlgesetz (BWG) ist für die Bundestagswahl 2021 wahlberechtigt, wer am Wahltag

  • Deutscher im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes (GG) ist,
  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und
  • nicht nach § 13 BWG vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Wahlberechtigung für Auslandsdeutsche - Besondere Regelung für Deutsche, die am Wahltag im Ausland leben (sog. Auslandsdeutsche)

Wahlberechtigt ist nach § 12 Abs. 2 BWG auch, wer am Wahltag im Ausland lebt und

  1. die  deutsche Staatsangehörigkeit besitzt,
  2. das 18. Lebensjahr vollendet hat, und
  3. nach Vollendung des 14. Lebensjahres, mindestens 3 Monate ununterbrochen in der BRD eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten hat und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt

     oder

aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der BRD erworben hat und von ihnen betroffen ist.

Wann werden die Wahlbenachrichtigungen zugestellt?

Die Wahlbenachrichtigungen werden bis spätestens Sonntag, 05.09.2021 über die Deutsche Post AG an alle Wahlberechtigten zugestellt. Die Wahlbenachrichtigungen sind im DIN A4-Format.

Wie können Briefwahlunterlagen beantragt werden?

Fragen zur Briefwahl richten Sie bitte an das Wahlbüro im Rathaus Villingen Tel.: 07721/82-1990 und 07721/82-1991 oder per E-Mail an wahlen@~@villingen-schwenningen.de.

Wenn Sie durch Briefwahl wählen wollen, benötigen Sie einen Wahlschein. Einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten Sie auf Antrag beim Wahlbüro. Dieser kann persönlich, schriftlich oder durch Rücksendung Ihrer ausgefüllten und unterschriebenen Wahlbenachrichtigung gestellt werden. Ferner befinden sich auf der Wahlbenachrichtigung ein Barcode und ein QR-Code. Diesen QR-Code können Sie mit einem Mobilgerät (Handy, Smartphone, Tablet) scannen und werden direkt zum vorausgefüllten Internetwahlscheinantrag weitergeleitet. Der Link zum Internetwahlscheinantrag steht zudem auf der Startseite unserer Homepage (www.villingen-schwenningen.de) zur Verfügung. Telefonische Anträge sind nicht möglich. Wahlscheinanträge werden bis Freitag, 24.09.2021, 18.00 Uhr entgegengenommen.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen spätestens am Wahlsonntag, 26.09.2021 bis 18.00 Uhr im Briefkasten des Rathauses im Stadtbezirk Villingen, Münsterplatz 7/8, vorliegen. Bitte beachten Sie bei der Beantragung und Rücksendung der Briefwahlunterlagen die Postversanddauer.

Die Briefwahlunterlagen können bei den folgenden Stellen beantragt und voraussichtlich ab der Kalenderwoche 32, abgeholt werden:

  • Bürocontainer im Rathaushof Villingen, Münsterplatz 7/8, 78050 Villingen-Schwenningen. Zugang über die Kanzleigasse oder über die Rathausgasse (barrierefrei)
  • Außenstelle Wahlbüro Servicezentrum Schwenningen, Marktplatz 1, EG, 78056 Villingen-Schwenningen (barrierefrei)
  • Ortsverwaltungen (außer Herzogenweiler, Pfaffenweiler und Mühlhausen)

Bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten der Ausgabestellen.

Wichtig: Im Bürgerservicezentrum Villingen erhalten Sie keine Briefwahlunterlagen! Bitte nutzen Sie unsere Ausgabestelle im Bürocontainer.

Neben den genannten Beantragungsarten haben Sie auch die Möglichkeit, den Antrag über einen das Online-Portal zu stellen.

Beim Aufruf dieses Links erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen (mit Wahlbezirks- und Wählernummer). Alternativ kann auch der QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung mit einem Smartphone gescannt und so direkt das vorausgefüllte Antragsformular geöffnet werden. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen. Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis. Ansonsten werden der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen per Post zugestellt.

Die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen über o.g. Link zu beantragen besteht bis Donnerstag vor der Wahl, 23.09.2021, 12.00 Uhr.

Sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht vorliegen haben, können Sie einen Wahlschein auch formlos per E-Mail an wahlen@~@villingen-schwenningen.de beantragen. In diesem Fall müssen Sie Ihren Familiennamen, Ihre Vornamen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) angeben.

Kann ich für Dritte Briefwahlunterlagen beantragen oder abholen?

Falls Sie den Wahlschein mit Briefwahlunterlagen für eine andere Person beantragen oder abholen möchten, benötigen Sie hierzu eine schriftliche Vollmacht. Diese ist auch bei Eheleuten und sonstigen Familienangehörigen erforderlich. Sie können für maximal vier Personen mittels Vollmacht die Briefwahlunterlagen abholen. Diese ist auch bei Eheleuten und sonstigen Familienangehörigen erforderlich.

Welche Maßnahmen werden zum Schutz der Wählerinnen und Wähler, Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den Wahllokalen ergriffen?

Unser Hygienekonzept für die Wahllokale sowie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Corona-Virus finden Sie in unserem Hygienekonzept (PDF, 336 kB)

Wo finde ich weitere Informationen zur Bundestagswahl?

Zum Bundeswahlleiter

Zum Innenministerium Baden-Württemberg

Zur Bundeszentrale für politische Bildung

Zum statistischen Landesamt von Baden-Württemberg

Wie können Briefwahlunterlagen beantragt werden?

Fragen zur Briefwahl richten Sie bitte an das Wahlbüro im Rathaus Villingen  07721/82-1990 und 07721/82-1991 oder per E-Mail an wahlen@~@villingen-schwenningen.de.

Wenn Sie durch Briefwahl wählen wollen, benötigen Sie einen Wahlschein. Einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten Sie auf Antrag beim Wahlbüro. Dieser kann persönlich, schriftlich oder durch Rücksendung Ihrer ausgefüllten und unterschriebenen Wahlbenachrichtigung gestellt werden. Ferner befinden sich auf der Wahlbenachrichtigung ein Barcode und ein QR-Code. Diesen QR-Code können Sie mit einem Mobilgerät (Handy, Smartphone, Tablet) scannen und werden direkt zum vorausgefüllten Internetwahlscheinantrag weitergeleitet. Der Link zum Internetwahlscheinantrag steht zudem auf der Startseite unserer Homepage (www.villingen-schwenningen.de) zur Verfügung. Telefonische Anträge sind nicht möglich. Wahlscheinanträge werden bis Freitag, 24.09.2021, 18.00 Uhr entgegengenommen.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen spätestens am Wahlsonntag, 26.09.2021, 18.00 Uhr im Briefkasten des Rathauses im Stadtbezirk Villingen, Münsterplatz 7/8, vorliegen. Bitte beachten Sie bei der Beantragung und Rücksendung der Briefwahlunterlagen die Postversanddauer.

Die Briefwahlunterlagen können bei folgenden Stellen beantragt und voraussichtlich ab der Kalenderwoche 32, abgeholt werden:

  • Bürocontainer im Rathaushof Villingen, Münsterplatz 7/8, 78050 Villingen-Schwenningen. Zugang über die Kanzleigasse oder über die Rathausgasse (barrierefrei)
  • Außenstelle Wahlbüro Servicezentrum Schwenningen, Marktplatz 1, EG, 78056 Villingen-Schwenningen (barrierefrei)
  • Ortsverwaltungen (außer Herzogenweiler, Pfaffenweiler und Mühlhausen)

Bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten der Ausgabestellen.

Wichtig: Im Bürgerservicezentrum Villingen erhalten Sie keine Briefwahlunterlagen! Bitte nutzen Sie unsere Ausgabestelle im Bürocontainer.

Neben den genannten Beantragungsarten haben Sie auch die Möglichkeit, den Antrag über das Online-Portal zu stellen.

Beim Aufruf dieses Links erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen (mit Wahlbezirks- und Wählernummer). Alternativ kann auch der QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung mit einem Smartphone gescannt und so direkt das vorausgefüllte Antragsformular geöffnet werden. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen. Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis. Ansonsten werden der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen per Post zugestellt.

Die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen über o.g. Link zu beantragen besteht bis Donnerstag vor der Wahl, 23.09.2021, 12.00 Uhr.

Sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht vorliegen haben, können Sie einen Wahlschein auch formlos per E-Mail an wahlen@~@villingen-schwenningen.de beantragen. In diesem Fall müssen Sie Ihren Familiennamen, Ihre Vornamen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) angeben.

Kann ich für Dritte Briefwahlunterlagen beantragen oder abholen?

Falls Sie den Wahlschein mit Briefwahlunterlagen für eine andere Person beantragen oder abholen möchten, benötigen Sie hierzu eine schriftliche Vollmacht. Diese ist auch bei Eheleuten und sonstigen Familienangehörigen erforderlich. Sie können für maximal vier Personen mittels Vollmacht die Briefwahlunterlagen abholen. Diese ist auch bei Eheleuten und sonstigen Familienangehörigen erforderlich.

Welche Maßnahmen werden zum Schutz der Wählerinnen und Wähler, Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den Wahllokalen ergriffen?

Unser Hygienekonzept für die Wahllokale sowie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Corona-Virus finden Siein Kürze hier.

Wo finde ich weitere Informationen zur Bundestagswahl?

Die Bundestagswahl am 26.209.2021 findet unter Corona-Bedingungen statt. Wie die Wahl unter den derzeitigen Bedingungen organisiert wird, wie der Schutz der Gesundheit im Wahllokal bestmöglich gewährleistet wird und weitere häufig gestellte Fragen beantworten wir in unseren Corona-FAQs.

Wie beantrage ich Briefwahlunterlagen?

Am besten beantragen Sie Ihre Briefwahlunterlagen online hier 
Weitere Informationen zur Briefwahl finden Sie oben in der Tabelle, 2. Zeile, unter 'Briefwahl beantragen'.

Kann ich meine Stimme auch im Wahllokal abgeben?

Ja, Sie können auch bei der Bundestagswahl wie gewohnt im Wahllokal wählen gehen. Um einen großen Andrang und Warteschlangen in den Stoßzeiten zu vermeiden, haben wir die Anzahl der Wahllokale/Wahlbezirke nicht reduziert. In welchem Wahllokal Sie Ihre Stimme abgeben können, entnehmen Sie Ihrer Wahlbenachrichtigung.

Muss ich geimpft, getestet oder genesen sein, um im Wahllokal wählen zu dürfen? Gilt die 3-G-Regel im Wahllokal?

Nein! Damit BürgerInnen im Wahllokal wählen können, gilt an sich § 11 der CoronaVO und die allgemeinen Hygienevorschriften (Tragen einer medizinischen Maske, Abstandregelung von 1,5 Metern). Der Zutritt zum Wahlgebäude bleibt nur Personen untersagt, die:

  • einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen,
  • typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geschmacks- oder Geruchsverlust, aufweisen,
  • entgegen Absatz 3 Satz 1 keine medizinische Maske tragen, ohne dass eine Ausnahme nach Absatz 3 Satz 2 vorliegt, oder
  • entgegen Absatz 4 Nummer 1 ganz oder teilweise nicht zur Angabe ihrer Kontaktdaten bereit sind.

Was muss ich bei der Rückkehr aus einem Risikogebiet oder Virus-Variantengebiet beachten?

Wenn Sie eine Reise planen, empfehlen wir Ihnen, vor Reiseantritt die Briefwahlunterlagen zu beantragen. Die Beantragung ist auch aus Ihrem eventuell zum Risikogebiet gewordenen Urlaubsziel kurzfristig bis zum 24.09.2021 um 18.00 Uhr (z. B. per E-Mail an wahlen@~@villingen-schwenningen.de) möglich.

Sie können vorsorglich Briefwahl beantragen und die Wahlunterlagen für den Fall einer Rückreisequarantäne bei sich zu Hause verwahren. Beachten Sie, dass Sie Ihre Stimme nur entweder per Briefwahl oder im Wahllokal abgeben können. Wenn Sie Briefwahl beantragt haben und später doch im Wahllokal wählen möchten (und ihre Stimme noch nicht per Briefwahl abgegeben haben), können Sie im Wahllokal anstatt mit Ihrer Wahlbenachrichtigung mit dem Wahlschein (den Wahlscheinerhalten Sie mit den Briefwahlunterlagen) wählen und regulär zur Urne gehen.

Was muss ich beachten, wenn ich meine Stimme im Wahllokal abgeben möchte?

Wenn Sie Ihre Stimme im Wahllokal abgeben möchten, bitten wir Sie die allgemeinen Hygienevorschriften zu beachten. Bitte halten Sie stets einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein und vermeiden Sie Berührungen. Im gesamten Wahlgebäude gilt die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Es sei denn, Sie können eine ärztliche Bescheinigung vorweisen, die vom Tragen der Maske befreit.

Wenn Sie keine Maske tragen möchten, weisen wir Sie auf die Möglichkeit der Beantragung von Briefwahlunterlagen, bis spätestens Freitag, den 24.09.2021 18.00 Uhr, hin.

Im Eingangsbereich steht Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion bereit. Die in den Wahlkabinen zur Verfügung gestellten Kugelschreiber sind antibakteriell.

Muss ich im Wahlgebäude eine medizinische Maske tragen?

Grundsätzlich besteht im Wahlgebäude die Pflicht, einen medizinischen Mund-Nasenschutz zu tragen. Wir verweisen hier auf die geltende Corona-Verordnung:

Nach §11 Abs. 3 der CoronaVO in der ab 16.08.2021 gültigen Fassung muss im Wahlgebäude eine medizinische Maske getragen werden. Diese Verpflichtung besteht nicht für:

  • Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und
  • Personen, die durch ärztliche Bescheinigung nachweisen, dass ihnen das Tragen einer Maske aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, oder das Tragen aus sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder zumutbar ist. (Absatz 3 Nummer 2)
  • Die Dauer einer vom Wahlvorstand angeordneten Abnahme der Maske zur Identitätsfeststellung. (Absatz 3 Nummer 3)
  • Für den Fall des Transports von Wahlgegenständen zu einem anderen Wahlbezirk (Absatz 7) nach § 68 Absatz 2 der Bundeswahlordnung, weil weniger als 50 Stimmen im Wahlbezirk abgegeben wurden, dürfen mehrere Personen aus verschiedenen Haushalten in einem Fahrzeug fahren. Die Personen haben eine medizinische Maske zu tragen; Absatz 3 Satz 2 Nummer 2 gilt entsprechend.

Für Personen, die sich auf Grundlage des Öffentlichkeitsgrundsatzes (zum Beispiel Wahlbeobachter) im Wahlgebäude aufhalten, gilt:

  • Sie sind zur Bereitstellung ihrer Kontaktdaten gemäß § 8 Absatz 1 Satz 1 der CoronaVO verpflichtet, der Wahlvorstand ist zur Erhebung dieser Daten berechtigt, der Wahlvorsteher übergibt die gesammelten Daten dem Bürgermeister in einem verschlossenen Umschlag.
  • Im Falle des § 11 Absatz 3 Satz 2 Nummer 2 dürfen diese Personen sich in Wahlräumen zwischen 8 Uhr und 13 Uhr und zwischen 13 Uhr und 18 Uhr und ab 18 Uhr für jeweils längstens 15 Minuten aufhalten, in den Briefwahlräumen für längstens 15 Minuten; zu den Mitgliedern des Wahlvorstands und den Hilfskräften muss jeweils ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden.

Ansonsten wird diesen Personen der Zutritt zum Wahlgebäude verweigert.

Muss ich meine Stimme im Wahllokal abgeben?

Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie Angst vor einer Corona-Infektion haben, können Sie Briefwahlunterlagen beantragen und Ihre Stimme von zu Hause aus abgeben.

Welche Vorkehrungen werden zum Schutz im Wahllokal getroffen?

Jedes Wahllokal wurde hinsichtlich seiner Eignung überprüft. Wahllokale an Standorten wie Alten- und Pflegeheimen wurden generell ausgeschlossen. Daher bitten wir um Verständnis, falls Sie nicht in Ihrem üblichen Wahllokal wählen können.

Sie werden durch die Beschilderung im Wahllokal auf das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung, sowie die Einhaltung der AHA-Regeln und der Einhaltung Mindestabstände hingewiesen. Auch unsere Wahlhelfer sind dazu angehalten, die Personen im Wahlgebäude auf die Einhaltung der CoronaVO hinzuweisen.

Im Eingangsbereich des Wahllokals befindet sich die Möglichkeit zur Handdesinfektion.

Bei der Möblierung des Wahllokals wird darauf geachtet, dass die Mindestabstände eingehalten werden. Ferner haben wir anhand der Raumgröße eine Maximalanzahl an Personen im Wahllokal festgelegt.

Bitte unterstützen Sie die entsprechenden WahlhelferInnen, indem Sie sich an die Vorgaben zum Infektionsschutz halten.

Werde ich als WählerIn oder WahlhelferIn von etwaigen Ausgangsbeschränkungen befreit?

Ja. Zur Teilnahme an der Wahl oder Abstimmung sind Wählerinnen und Wähler sowie die Mitglieder der Wahlausschüsse und Wahlvorstände und deren Hilfskräfte von Ausgangsbeschränkungen aufgrund des Infektionsschutzgesetzes befreit.

Wann ist der Andrang im Wahllokal besonders hoch?

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass zwischen 14.00 und 18.00 Uhr die Wahllokale tendenziell höher ausgelastet sind. Wenn Sie zeitlich flexibel sind, geben Sie Ihre Stimme gerne außerhalb dieser Stoßzeiten ab. So können Warteschlangen vermieden werden.

Wie werden die ehrenamtlichen WahlhelferInnen geschützt?

Damit unsere WahlhelferInnen geschützt werden, haben wir ein Hygienekonzept erarbeitet. Im Wahllokal werden insbesondere folgende Maßnahmen getroffen:

Die eingesetzten WahlhelferInnen werden mit Desinfektionsmittel, medizinischen Mund-Nasen-Bedeckungen (KN95/FFP2-Masken) und aktuellen Informationen zum Infektionsschutz ausgestattet. Zudem werden alle Arbeitsplätze entsprechend der Abstandsregeln angeordnet und mit Spuckschutzscheiben aus Plexiglas gesichert.

Die WahlhelferInnen haben die Möglichkeit, am Samstag, den 25.09.2021, einen Schnelltest durchführen zu lassen.

Unser Hygienekonzept (PDF, 336 kB)

Warum müssen Wahlbeobachter einen 'Dokumentationsnachweis' ausfüllen und Ihre Kontaktdaten angeben?

Für das Nachverfolgen einer potentiellen Ansteckungskette ist es erforderlich, dass die Kontaktdaten aller Personen, die Zutritt zum Wahlraum haben, notiert werden. Alle Personen, die nicht dem Wahlvorstand angehören und Ihre Stimme nicht im Wahllokal abgeben (WahlbeobachterInnen und VertreterInnen der Presse) werden aufgefordert, Ihre Kontaktdaten gemäß der Corona-Verordnung zu hinterlassen.

Personen, welche WählerInnen mit Behinderungen bei der Stimmabgabe unterstützen (Hilfspersonen) gelten als Kontaktpersonen der Wählerin / des Wählers und müssen keinen Dokumentationsnachweis ausfüllen.

Die Kontaktdaten werden auf einem 'Dokumentationsnachweis' vermerkt und datenschutzkonform in einer Box gesammelt. Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt und nach vier Wochen vernichtet.

Wo erhalte ich weitere Informationen zum Corona Virus?

Internetauftritt der Stadt Villingen-Schwenningen

Internetauftritt des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis

Bei der Bundestagswahl wurden zwei der Wahlbezirke von Villingen-Schwenningen durch den Bundeswahlleiter in Zusammenarbeit mit der Landeswahlleiterin und dem statistischen Landesamt für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt.

Die repräsentative Wahlstatistik ist eine Stichprobenerhebung und dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen unserer Gesellschaft. Sie gibt – über das amtliche Wahlergebnis hinaus – Auskunft, in welchem Umfang sich Wählerinnen und Wähler an der Wahl nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen beteiligt und wie sie gestimmt haben. Zudem stellt sie dar, auf welche Weise ungültige Stimmen abgegeben wurden.

In repräsentativen Wahlbezirken werden die Merkmale 'Geschlecht' und 'Geburtsjahre' erhoben. Weitere personenbezogene Daten werden nicht verwendet. Die Untersuchung der Stimmabgabe erfolgt mittels der amtlichen Stimmzettel, die im oberen Bereich zusätzlich mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe versehen sind. So können Daten über die Stimmabgabe der einzelnen Bevölkerungsgruppen ermittelt werden.

Im ausgewählten Urnenwahlbezirk 011-18 Kita Wöschhalde werden am Wahlsonntag durch den Wahlvorstand Stimmzettel mit der entsprechenden Repräsentativkennung ausgehändigt. Personen aus dem Bezirk 011-18 die Briefwahl beantragen, sind von der statistischen Erhebung nicht betroffen und erhalten einen 'normalen' Stimmzettel.

Im ausgewählten Briefwahlbezirk 010-B1 (zugeordneter Wahlbezirk 010-01 Karl-Brachat-Realschule, Haus 3) erhalten Personen, welche einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen beantragen einen Stimmzettel mit entsprechender Repräsentativkennung. Die Wahl am Wahlsonntag in diesem Wahllokal ist nicht betroffen.

Wählerinnen und Wähler deren Bezirk für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt wurden, erhalten das Informationsblatt des Bundeswahlleiters im Wahllokal oder mit den Briefwahlunterlagen zugesandt.

Weitere Informationen des Bundeswahlleiters (PDF, 242 kB)

Auf die repräsentative Wahlstatistik wird auch in der Wahlbekanntmachung (PDF, 49 kB) entsprechend verwiesen.

Besondere Regelung für Deutsche, die am Wahltag im Ausland leben (sog. Auslandsdeutsche)

Wahlberechtigt ist nach § 12 Abs. 2 BWG auch, wer am Wahltag im Ausland lebt und

  1. die  deutsche Staatsangehörigkeit besitzt,
  2. das 18. Lebensjahr vollendet hat, und
  3. nach Vollendung des 14. Lebensjahres, mindestens 3 Monate ununterbrochen in der BRD eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten hat und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt

     oder

aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der BRD erworben hat und von ihnen betroffen ist.

Die Eintragung in das Wählerverzeichnis erfolgt nur auf Antrag. Antragsformulare sind auf der Internetseite des Bundeswahlleiters  erhältlich. Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis muss spätestens am 21. Tag vor der Wahl (05. September 2021) bei der zuständigen Gemeinde (letzte deutsche Wohnsitzgemeinde) in Deutschland eingegangen sein.

Bitte adressieren Sie den Antrag an: Stadt Villingen-Schwenningen, Haupt- und Personalamt/Wahlen, Münsterplatz 7/8, 78050 Villingen-Schwenningen.

Staatsbürger anderer Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (Unionsbürger) mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland sind – im Unterschied zur Europa- und den Kommunalwahlen – bei der Bundestagswahl 2021 nicht wahlberechtigt, es sei denn, sie besitzen auch die deutsche Staatsangehörigkeit.

Sie halten sich nur vorübergehend im Ausland auf?

Deutsche, die sich vorübergehend im Ausland aufhalten – zum Beispiel während eines längeren Urlaubs-, Dienstreise oder Auslandssemester und nach wie vor in Deutschland gemeldet sind, werden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis eingetragen. Sie können Ihr Wahlrecht durch Briefwahl ausüben.

Briefwahl beantragen

Zu Informationen in leichter Sprache geht es hier.