Bild: Beretzko - stock.adobe.com

Aktuell gilt im Schwarzwald-Baar-Kreis die Basisstufe!

Neue Verordnung ab 15.10.2021: An der grundsätzlichen dreistufigen Systematik von Basis-, Warn- und Alarmstufe wird festgehalten. In der ersten Stufe (Basisstufe), gelten in den meisten Bereichen die Regeln mit 3G. In der Warnstufe gibt es eine PCR-Testpflicht in vielen Bereichen. In der Alarmstufe gilt für ungeimpfte Personen in einigen Bereichen ein Zutritts- und Teilnahmeverbot (2G). Eine wesentliche Neuerung zum 15. Oktober ist die Einführung des sog. 2G-Optionsmodells, mit dem Erleichterungen verbunden sind.   

Zur neuen Landesverordnung.

 Aktuelle Informationen

Die Stadt Villingen-Schwenningen informiert hier über die aktuelle Entwicklung zur Ausbreitung des Corona-Virus SARS Cov2 und die gültigen Regelungen. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Infektionsketten zu unterbrechen, sind weitreichende Maßnamen erforderlich.

Lockerungen für geimpfte und genesene Personen / Situation in Krankenhäusern entscheidend

Neu ab 15.10.2021: Lockerung der Beschränkungen für geimpfte und genesene Personen mit dem sogenannten 2G-Optionsmodell. Veranstalter, Dienstleister oder Händler können sich dafür entscheiden, den Zutritt nur noch für geimpfte und genesene Personen zu gestatten. Dies müssen sie, etwa durch einen Aushang, für alle Teilnehmenden sowie Kundinnen und Kunden deutlich machen. Wie beim 3G-Modell müssen auch beim 2G-Modell Besucher/Teilnehmer/Kunden/Gäste den Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Ansonsten dürfen sie die Einrichtung nicht betreten oder nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

In der Basisstufe entfällt dann die Maskenpflicht für die Teilnehmenden sowie Kundinnen und Kunden.

Für Beschäftigte/Mitarbeitende gilt weiterhin auch bei 2G die Maskenpflicht, da eine Offenlegung des Impfstatus aus Datenschutzgründen nicht zulässig ist.

Bei Großveranstaltungen entfällt beim 2G-Optionsmodell die Personenobergrenze. So können etwa in Stadien wieder so viele Zuschauerinnen und Zuschauer an Veranstaltungen teilnehmen, wie es die ursprüngliche Kapazität zulässt.

An der grundsätzlichen dreistufigen Systematik von Basis-, Warn- und Alarmstufe wird festgehalten. Festgelegt sind in der Corona-Verordnung des Landes die konkreten Warn- und Alarmwerte, ab denen Einschränkungen für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen vorgesehen sind. Je nach Stufe werden in bestimmten Lebensbereichen verschiedene Maßnahmen ergriffen.

Warnstufe: 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der stationär zur Behandlung aufgenommenen Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) erreicht oder überschreitet 8,0 oder ab 250 COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen.

Alarmstufe: 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der stationär zur Behandlung aufgenommenen Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) erreicht oder überschreitet 12,0 oder ab 390 COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen.

Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen. Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz sowie die Zahl der COVID-19-Fälle auf den Intensivstationen veröffentlicht das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg bereits jeden Abend im Lagebericht.

Grundsätzlich gilt!

Links und Hotlines

Informationen zur Entwicklung des Corona-Virus, den gültigen Regeln und Verordnungen sowie die tagesaktuellen, landesweiten Fallzahlen gibt es auf dem Internetauftritt des Landes Baden-Württemberg:
 

Übersicht über aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Aktuell gültige Corona-Verordnung

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Welche Regelungen bei einem Urlaub in Deutschland oder im Ausland gelten und was Einreisende aus einem Risikogebiet wissen müssen:

Aktuelle Informationen für Reisende 

Aktuelle Liste der Risikogebiete

Eine Überbrückungshilfe von Bund und Ländern bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen.

Antragstellung für Überbrückungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen

Künstlerinnen, Künstler und Kultur- und Kreativschaffende erhalten über die neue Corona-Hotline der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg eine erste Beratung zu den bestehenden Corona-Hilfen. Unter der Hotline sind von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Expertinnen und Experten erreichbar, die aktuelle Fragen rund um Unterstützungsleistungen während der Corona-Krise beantworten.

Zu erreichen ist die Hotline unter 0711 / 90715-413.

Aktuelle Covid 19-Zahlen


Alle Zahlen für den Schwarzwald-Baar-Kreis gibt es im Dashboard des Landratsamtes SBK

Sie möchten einen Antigen-Schnelltest machen?

Terminbuchung städtisches Schnelltest Center VS

Eine Übersicht über weitere Schnelltest-Stellen finden Sie hier.

Neue Regeln für Reiserückkehrer


Ab dem 01.08.2021 gelten für Reiserückkehrer neue Regelungen!  Zu den detailierten Infos auf der Seite der Bundesregierung!

Wichtige Auskunftsstellen:

Allgemeine Fragen zur Corona-Verordnung
07721 / 82-7070
(Mo-Do 8.30 – 16.00 Uhr, Fr. 8.30 – 12.00 Uhr)
corona@~@villingen-schwenningen.de

Auskunft für Reiserückkehrer
07721 / 82-7070
(Mo-Do 8.30 – 16.00 Uhr, Fr 8.30 – 12.00 Uhr)
reiserueckkehrer@~@villingen-schwenningen.de

Hotline für gesundheitliche Fragen
07721 / 913-7190
(
Mo-Mi 8 – 11.30 Uhr und 14 – 16 Uhr, Do 8 – 11.30 Uhr und 14 – 17.30 Uhr, Fr 8 – 11.30 Uhr)
gesundheitsamt@~@Lrasbk.de

Mehr Infos

Viele Fragen zur Corona-Verordnung, wie etwa zur erweiterten Maskenpflicht oder allgemein zum Lockdown, werden auf der Seite des Landes Baden-Württemberg im FAQ-Katalog der Landesregierung beantwortet.