NEU ab 05.12.2020: Allgemeinverfügung des Landratsamtes (Hotspot)

Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens im Schwarzwald-Baar-Kreis (Hotspot) gibt es eine neue Allgemeinverfügung. Dadurch gelten ab Samstag, 5. Dezember, strengere Regeln in VS und allen Gemeinden im Kreis! Diese Regeln gelten ZUSÄTZLICH zur Corona-Verordnung Baden-Württemberg. Mehr Infos finden Sie unten im Text.

Aktuelle Zahlen im Schwarzwald-Baar-Kreis: zum Internetauftritt des Landratsamtes SBK

Wichtige Telefonnummern:
Hotline Allgemeinverfügung: 07721 / 913-7190
Hotline Corona-Verordnung 07721 / 913-7670
Hotline für Reiserückkehrer 07721 / 913-7679
Hotline für gesundheitliche Fragen 07721 / 913-7190

Aktuelle Informationen

Die Stadt Villingen-Schwenningen informiert hier über die aktuelle Entwicklung zur Ausbreitung des Corona-Virus SARS Cov2 und die gültigen Regelungen. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Infektionsketten zu unterbrechen, sind weitreichende Maßnamen erforderlich.

Allgemeinverfügung des Landratsamtes (Hotspot) gilt ab 05.12.2020

Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens im Schwarzwald-Baar-Kreis (Hotspot) hat das Landratsamt am 04.12.2020 eine Allgemeinverfügung verkündet. Dadurch gelten ab Samstag, 5. Dezember, strengere Regeln in VS und allen Gemeinden im Kreis! Diese Regeln gelten ZUSÄTZLICH zur Corona-Verordnung Baden-Württemberg (siehe unten)! Die Allgemeinverfügung im Wortlaut gibt es hier zum Nachlesen: Allgemeinverfügung des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis zur Eindämmung und Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 aufgrund des außergewöhnlich starken Infektionsgeschehens (Hotspot) (PDF, 682 kB)

Die wichtigsten Punkte haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch Angehörige des eigenen Haushalts mit max. 1 weiteren Person treffen. Insgesamt max. 5 Personen. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht dazu.
  • Veranstaltungen aller Art sind untersagt. Ausgenommen sind Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften und solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Rechtspflege oder der Daseinsfürsorge/-vorsorge dienen.
  • Max. 50 Personen bei Bestattungen.
  • Besuch in Krankenhäusern, Pflegeheimen etc.: nur mit negativem Antigentest oder mit FFP2-Maske. Dabei gilt: Pro Tag 1 Besucher je Patient.
  • Maskenpflicht in gesamter Innenstadt von 7-20 Uhr (siehe Plan)
  • Maskenpflicht im Umkreis von 50 m bei Schulen und Kitas: Mo-Fr, 7-9 und 12-17 Uhr
  • Maskenpflicht während Gottesdiensten und in der Kirche sowie draußen im Umkreis von 50 m
  • Maskenpflicht auf Friedhöfen
  • Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist von 19-6 Uhr verboten.

Gültigkeit: Bis einschließlich 20.12.2020. Diese zusätzlichen Regeln können auch vorher außer Kraft treten, aber nur, wenn die 7-Tages-Inzidenz von 200 im Kreis in sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.

Hotline Allgemeinverfügung07721 / 913-7670 (Fr: bis 16 Uhr; Sa+So: 9 bis 16 Uhr)

Fragen und Antworten zur Allgemeinverfügung

Ab 1. Dezember: Maßnahmen werden verlängert und verschärft

Bund und Länder haben am 25.11.2020 über die November-Maßnahmen beraten. Die Zahlen zeigen, dass die Maßnahmen wirken, denn ein weiterer exponentieller Anstieg der Infektionen konnte gestoppt werden. Aber: die Infektionszahlen sind weiterhin hoch. Deshalb wurden die bisherigen Regeln verlängert und teilweise verschärft.

Vom 1. Dezember bis zunächst 20. Dezember gilt die aktuelle Corona-Verordnung

Hier ein Überblick über die Regeln:

  • REDUZIERUNG DER KONTAKTE: Es dürfen sich ab dem 1. Dezember nur noch maximal 5 Personen aus max. 2 Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht zu dieser Personenzahl.
  • AUSNAHMEN ÜBER DIE WEIHNACHTSFEIERTAGE: In der Weihnachtszeit ab dem 23. Dezember sind Treffen im engsten Familien- und Freundeskreis mit bis zu 10 Personen erlaubt. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht zur Personenzahl und sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Beschränkung auf zwei Haushalte wird über Weihnachten aufgehoben.
  • MASKENPFLICHT: Überall im öffentlichen Raum, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Also in Fußgängerzonen, Einkaufsstraßen, auf Parkplätzen vor Geschäften. Auch in Arbeits- und Betriebsstätten ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dies gilt nicht am Platz, wenn zu anderen Personen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Dies gilt auch für Arbeitsstätten unter freiem Himmel.
  • WEIHNACHTSFERIEN: Für 21. und 22. 2020 wird es in Baden-Württemberg keine pauschale Verlängerung der Weihnachtsferien geben. Für die Klassen 1 bis 7 ist regulärer Präsenzunterricht an den Schulen vor Ort vorgesehen. Die Präsenzpflicht ist an diesen beiden Tagen jedoch ausgesetzt, sodass Eltern ihre Kinder zuhause lassen können, wenn sie die Tage vor Weihnachten für die Minimierung der Kontakte nutzen wollen. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 erhalten an diesen beiden Tagen Fernunterricht. Ab dem 23. Dezember beginnen dann wie ursprünglich vorgesehen regulär für alle die Weihnachtsferien.
  • SILVESTERFEUERWERK: Da sich bei Feuerwerk auf beliebten Plätzen schnell große Gruppen bilden, ist Silvesterfeuerwerk in bestimmten Bereichen nicht erlaubt. Ob und wo es in Villingen-Schwenningen Verbotszonen geben wird, muss die Stadt VS noch festlegen.
  • VERLÄNGERUNG DER NOVEMBER-MAßNAHMEN UND HILFEN: Die Maßnahmen aus dem November werden bis zunächst 20. Dezember verlängert. Das heißt Betriebe und Einrichtungen, die derzeit geschlossen sind, bleiben weiterhin geschlossen. Der Bund verlängert daher die Novemberhilfen, um die betroffenen Betriebe weiter zu unterstützen. In die Förderprogramme werden auch die Schausteller und Marktkaufleute aufgenommen.
  • BESCHRÄNKUNGEN FÜR DEN EINZELHANDEL: Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern (m²) dürfen weiterhin nur einen Kunden pro 10 m² gleichzeitig in das Geschäft lassen. Für Geschäfte mit mehr als 800 m² Verkaufsfläche gilt ab dem 800. m² eine Beschränkung auf einen Kunden pro 20 m² Verkaufsfläche.

(Quelle: www.baden-wuerttemberg.de)

Wichtiges


Entwicklung im Schwarzwald-Baar-Kreis

Die Informationen des Gesundheitsamtes samt der aktuellen Zahlen im Schwarzwald-Baar-Kreis finden Sie im Internetauftritt des Landratsamtes.

Corona-Hotline des Gesundheitsamtes für gesundheitliche Fragen

Die Hotline  07721 / 913-7190 ist erreichbar: montags, dienstags und mittwochs von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Donnerstags von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr. Freitags von 8 bis 11.30 Uhr.
 

Corona-Abstrichzentrum auf der Hallerhöhe
Das zentrale Corona-Abstrichzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) für den Schwarzwald-Baar-Kreis ist seit Montag, 14. September, an einem neuen Standort untergebracht. Personen, die keine Symptome einer Corona-Erkrankung haben, können sich dann im

Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe (derzeit ungenutztes Schulgebäude)
Brandenburger Ring 150
78056 Villingen-Schwenningen

Öffnungszeiten: Montag 13 bis 16 Uhr / Mittwoch 13 bis 16 Uhr / Samstag 9 bis 12 Uhr


testen lassen. Auf dem Grundstück selbst sind keine Parkmöglichkeiten vorhanden, es wird auf die öffentlichen Parkplätze verwiesen.

Personen mit typischen COVID-19-Symptomen wie zum Beispiel Fieber, Husten oder Geruchs- und Geschmacksverlust können sich darüber hinaus, aber jeweils ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung, beim niedergelassenen Haus- oder Kinder‐ und Jugendarzt vorstellen, der sie dann gegebenenfalls an eine Corona-Schwerpunktpraxis oder eine Abstrichstelle verweist.

 

Hotline des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis für Reiserückkehrer

07721 / 913-7679
Mo. - Mi.: 8 bis 11.30 Uhr | 14 bis 16 Uhr
Do.: 8 bis 11.30 Uhr | 14 bis 17.30 Uhr
Fr.: 8 bis 11.30 Uhr
ReiserueckkehrerLrasbkde

Links und Hotlines

Informationen zur Entwicklung des Corona-Virus, den gültigen Regeln und Verordnungen sowie die tagesaktuellen, landesweiten Fallzahlen gibt es auf dem Internetauftritt des Landes Baden-Württemberg:
 

Übersicht über aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Aktuell gültige Corona-Verordnung

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Welche Regelungen bei einem Urlaub in Deutschland oder im Ausland gelten und was Einreisende aus einem Risikogebiet wissen müssen:

Aktuelle Informationen für Reisende 

Aktuelle Liste der Risikogebiete

Eine Überbrückungshilfe von Bund und Ländern bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen.

Antragstellung für Überbrückungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen

Künstlerinnen, Künstler und Kultur- und Kreativschaffende erhalten über die neue Corona-Hotline der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg eine erste Beratung zu den bestehenden Corona-Hilfen. Unter der Hotline sind von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Expertinnen und Experten erreichbar, die aktuelle Fragen rund um Unterstützungsleistungen während der Corona-Krise beantworten.

Zu erreichen ist die Hotline unter 0711 / 90715-413.