Tagespflegepersonen tauschen sich virtuell aus

Eine Bildschirmaufnahme einer virtuellen Sitzung.
Bei einem virtuellen Treffen konnten Tagespflegepersonen sich austauschen und Fragen stellen.

83 Tagespflegepersonen betreuen in Villingen-Schwenningen aktuell 305 Kinder und stellen damit eine der zwei wichtigen Säulen der Kindertagesbetreuung dar. Wer Tagesmutter oder Tagesvater werden möchte, kann im Rahmen eines Kurses bei der städtischen Volkshoch-schule im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS) hierfür ausgebildet werden. Doch auch nach dem erfolgreichen Kursabschluss werden die selbstständig arbeitetenden Pflegepersonen professionell von der Stadt Villingen-Schwenningen unterstützt und begleitet. So kamen kürzlich 54 von ihnen in vier virtuellen Sitzungen zu einem fachlichen Austausch zusammen.

Mit Ute Tochtermann, Martina Bruhn und Julia Ettwein vom JuBIS ging es unter anderem um die Vorstellung zu aktuellen Themen und Entwicklungen im Fachdienst Kindertagespflege und die neue Verwaltungsvorschrift für die Kindertagespflege. So werden die Qualifizierun-gen zukünftig zeitlich umfassender sein. Bereits aktive Tagespflegepersonen haben die Möglichkeit, an einer Aufbauqualifizierung teilzunehmen. Insbesondere in den Großtagespflegestellen können durch die erfolgreiche Teilnahme an der Aufbauqualifizierung mehr Kinder gleichzeitig betreut werden: Neun Tageskinder (bisher sieben) können dann gleichzeitig betreut werden, wenn mindestens eine Tagespflegeperson diese Aufbauqualifizierung absolviert hat.

Abschließend hatten die Teilnehmer auch Gelegenheit, Fragen zu stellen oder sich mit den anderen Tagespflegepersonen auszutauschen.

Zurück