Stadt bietet Eltern-Kind-Gruppen für ukrainische Familien an

Eine Frau sitzt mit einem Kind auf einem Spielteppich und macht ein Puzzle.

Vergangene Woche startete die erste Eltern-Kind-Gruppe im Heilig-Geist-Spital für geflüchtete Familien aus der Ukraine. Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren und ihre Eltern können sich hier mit anderen Geflüchteten treffen, spielen, austauschen. Die Gruppe trifft sich Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr.

Ab Montag, 20. Juni, bietet die Stadt eine weitere Eltern-Kind-Gruppe im städtischen Jugend-haus SPEKTRUM (Alleenstraße 16, Stadtbezirk Schwenningen) an. Ebenfalls montags bis freitags, von 9 bis 11 Uhr, sind ukrainische Familien eingeladen, sich miteinander zu treffen.

Die Angebote sollen eine verlässliche Alltagsstruktur, einen sicheren Rahmen für gemeinsa-mes Spielen und der Austausch untereinander ermöglichen. Begleitet und betreut werden die Treffen durch städtische Mitarbeiterinnen des Amts für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS), die teils selbst ukrainische Wurzeln haben und so sehr gut mit den Familien ins Gespräch kommen können. Eine Anmeldung für die Eltern-Kind-Gruppen in bzw. an den Gemeinschaftsunterkünften ist nicht notwendig. Familien, die Interesse oder Fragen zu den Angeboten haben, können sich gerne an die Koordinierungsstelle im JuBIS, Janina Krämer, wenden (E-Mail: janina.kraemer@~@villingen-schwenningen.de).

In einem weiteren Schritt werden außerschulische Angebote für ältere Kinder und Jugendliche stattfinden. Dazu folgen zeitnah nähere Informationen.

Zurück