Soforthilfemittel aus dem Bundesprogramm 'Neustart' für die Städtische Galerie

Außenansicht der Städtischen Galerie
Städtische Galerie Villingen-Schwenningen

Die Städtische Galerie Villingen-Schwenningen freut sich über Soforthilfemittel aus dem Bundesprogramm 'Neustart' in Höhe von 10.000 Euro. Nicht erst seit der aktuellen Schließung der Städtischen Galerie als Maßnahme zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie gewinnen neue Vermittlungs- und Ausstellungsformate im digitalen Raum mehr und mehr an Bedeutung. Die Städtische Galerie möchte schnell auf diese Anforderungen reagieren und arbeitet an alternativen Möglichkeiten, Kunst und Kultur auch von Zuhause aus genießen zu können. Mit dem Bundesprogramm 'NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen' unterstützt der Bundesverband Soziokultur e.V. dieses Vorhaben des Ausstellungshauses nun mit 10.000 Euro. Dieser Zuschuss ermöglicht der Galerie die Anschaffung eines professionellen Equipments und den Ausbau einer flächendeckenden Wlan-Anbindung im Haus. Zukünftige Kunstveranstaltungen können so bald live im Internet genauso verfolgt, wie digitale Vermittlungsangebote Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung gestellt werden können.

Ein gerade produziertes Video zur erfolgreichen Ausstellung 'Hermann Hesse - Die Aquarelle' ist bereits auf dem YouTube-Kanal der Stadt Villingen-Schwenningen veröffentlicht. In diesem gibt die Kunsthistorikerin Ursula Köhler eine kleine Einführung und zeigt Highlights der aktuellen Ausstellung.

"Die Unterstützung des Soforthilfeprogramms ermöglicht uns nicht nur in der aktuellen Situation schnell reagieren zu können, es ist auch eine nachhaltige Investition in die Zukunft der Galerie", so Stephan Rößler, Leiter der Städtischen Galerie.

Zurück