Verschönerung der Ringanlagen geht weiter

Im Vordergrund ist die Ringanlage, Ecke Paradiesgasse und Kaiserring, zu sehen. Dahinter stehen große Bäume. Seitlich der Bäume stehen zwei Straßenlaternen. Auf einer Bank sitzt ein Mann. Ein weiterer Mann steht etwas abseits an der Stadtmauer.
Ab kommender Woche werden die Ringanlagen zwischen dem Bickentor und der Paradiesgasse saniert und auch optisch verschönert.

Ab kommender Woche wird die abschnittsweise Erneuerung der Ringanlagen im achten Bauabschnitt zwischen Bickentor und Paradiesgasse im Stadtbezirk Villingen fortgesetzt. Bereits diese Woche wird mit der Baustelleneinrichtung durch die Garten- und Landschaftsbaufirma Schöppler aus Meßkirch begonnen. Bei geeigneter Witterung soll die Maßnahme bis zum Winter 2020/2021 vollständig abgeschlossen sein. Die Stadt Villingen-Schwenningen investiert 500.000 Euro in die Erneuerung der Ringanlagen in diesem Abschnitt.

Im Bauabschnitt 8 werden etwa 1.400 Quadratmeter Belagsflächen und knapp 2.000 Quadratmeter Vegetationsflächen erneuert und aufgewertet. Entsprechend dem Gesamtkonzept zur Sanierung der Ringanlagen werden dabei der historische Baumbestand soweit möglich erhalten und langfristig gesichert. Für mehr Farbe und Attraktivität in den Ringanlagen werden die Blumenbeete an der Seniorenresidenz am Kaiserring und am Restaurant Pulvertürmle neu angelegt und bepflanzt. Der Eingangsbereich der Seniorenresidenz am Kaiserring im Bereich der Ringanlagen wird mit der Maßnahme optimiert. Die beschädigten Naturstein-Einfassungen werden erneuert und nicht notwendige Abschnitte werden zurückgebaut. Um die Erholungs- und Aufenthaltsqualität in den Ringanlagen zu steigern, werden neue Aufenthalts- und Sitzgelegenheiten, wie eine große Rundbank, geschaffen. Der Spielplatz an der Seniorenresidenz am Kaiserring wird aufgewertet.

Zurück