Radweg Mooswald eröffnet

Schild, auf steht, dass die Stadt VS den Radweg mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg gebaut wurde und es sich um ein Klimaschutzprojekt handelt.

Der Radweg Mooswald ist Teil des Neckarradweges und des Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweges. Unweit vom Schwenninger Moos entfernt können Radfahrer nach der Sanierung nun auf drei Metern Breite bequem durch den Wald vom Zollhaus nach Schwenningen radeln. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten sind beide Radwege auf der gesamten Gemarkung von Villingen-Schwenningen asphaltiert. Der Weg dient gleichzeitig dem Forst als Waldweg zur Bewirtschaftung der angrenzenden Wälder, weshalb die Rückegassen auf gleiche Höhe mit dem Radweg gebracht wurden.

Der Neckarradweg ist einer der bedeutendsten touristischen Radwanderwege in Baden-Württemberg und gehört zu den 'Besten Flussradtouren 2019' (laut Reisemagazin Bike&Travel). In den vergangenen Monaten ist das Interesse an Freizeitaktivitäten in der Natur gestiegen, insbesondere auch der Radtourismus.

Anerkennend lobt Oberbürgermeister Jürgen Roth die hausinterne Planung durch das Grünflächen- und Tiefbauamt und die gute Zusammenarbeit mit der ausführenden Baufirma. Umgesetzt wurde die Maßnahme innerhalb von vier Wochen von der Firma J. Friedrich Storz Verkehrswegebau GmbH & Co. KG.

Die Gesamtkosten betragen circa 300.000 Euro (die Schlussrechnung steht noch aus). Gefördert wird der 830 m lange Bau zu 80 Prozent aus dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) und vom Projektträger Jülich.

Als Ausgleichsmaßnahmen wurden drei Eidechsenhabitate und die Extensivierung einer Wiese am Talbach durchgeführt.

Zurück