Neuer Fortbildungspass unterstützt pädagogische Fachkräfte bei ihrer Arbeit

Erzieherin liest Kind ein Buch vor

Weiterbildung heißt das Zauberwort, um das Personal in den städtischen Kindertagesstätten kontinuierlich mit noch mehr Wissen und fachspezifischen Themen zu versorgen. "Ein breites Weiterbildungsangebot ist uns sehr wichtig, denn somit können wir eine hervorragende pädagogische Arbeit in unseren Kitas gewährleisten", so Stefan Assfalg, Leiter des Amtes für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS).

Gemeinsam mit der Volkshochschule hat die Abteilung Kindertagesbetreuung im Amt für Ju-gend, Bildung, Integration und Sport einen neuen Fortbildungspass mit insgesamt 21 pädagogischen Fort- und Weiterbildungen erstellt, welche im Kita-Jahr 2020/2021 von den über 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Anspruch genommen werden kann. Zu den Angeboten zählen Fortbildungen zum Thema 'Geschlechtergerechte Erziehung und Diversity', 'Alltagsintegrierte sprachliche Förderung mehrsprachiger Kinder' oder 'Bau dich schlau – neue Impulse für den Bildungsbereich Bauen und Konstruieren' und einige mehr.

Damit auch die Bedarfe der Fachleute aus den Kitas abgedeckt werden können, wurde bereits 2019 eine Bedarfsanalyse durchgeführt, die genau ermittelt hat, welche Themen für die Arbeit in den Kitas entscheidend sind.

Der neue Fortbildungspass, bereits in der vierten Auflage, ermöglicht es den pädagogischen Fachkräften wertvolle Kompetenzen zu erwerben, um die Herausforderungen des Berufes in Zukunft noch besser zu bewältigen. Darüber hinaus bieten sie auch die Gelegenheit zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus den anderen städtischen Kindertagesstätten.

Zurück