Neue Brücke auf dem Kirnachtalweg

Bürgermeister Detlev Bührer und vier Mitarbeiter der Stadtverwaltung stehen auf der neuen Stahlbetonbrücke, die sich im Wald befindet.
Gut und schnell verliefen die Arbeiten zum Abbruch und Neubau der Forstbrücke am Kirnach-talweg über die Kirnach bei Maria Tann. Steffen Schulz (Grünflächen- und Tiefbauamt), Bür-germeister Detlev Bührer, Christoph Vögele (Forstamt), Karl-Friedrich Ziegler (Grünflächen- und Tiefbauamt) und Forstamtsleiter Dr. Tobias Kühn (v.l.) freuen sich über das neue Bauwerk.

Die Brücke auf dem Forst- und Radweg des Kirnachtalweges an der L173 wurde innerhalb nur einer Woche abgerissen und durch eine neue Stahlbetonbrücke ersetzt. Sehr zufrieden zeigen sich Bürgermeister Detlev Bührer sowie das Forstamt und das Grünflächen- und Tiefbauamt über das neue Bauwerk. "In kürzester Zeit konnte die Baumaßnahme dank der guten Planung unserer Fachämter und der konstruktiven Zusammenarbeit mit der Firma Mall und der Firma Günter Bau abgeschlossen werden", berichtet Detlev Bührer.

Die alte Brücke mit Holzbalkenbelag war nicht mehr in gutem Zustand und konnte nur noch mit reduzierter Traglast befahren werden, das Bauwerk ist aber für den Holztransport und als Feuerwehrzufahrt nach Maria Tann eine wichtige Zufahrt. Auch Spaziergänger und Radfahrer nutzen den Weg durch den Wald. Nach den Abrissarbeiten wurde die neue Fertigteilbetonstahlbrücke mit 60 Tonnen Traglast in zwei Teilen angeliefert und in zwei Stunden zusammengefügt. "Die Gesamtkosten liegen bei circa 60.000 Euro für Abbruch, Angleichung und die Fertigteilbrücke selbst, was extrem preiswert ist", weiß der Bürgermeister zu berichten.

Zurück