JuBIS erstellt Schutzkonzept für die ehrenamtliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Schulung_Schutzkonzept_Haller.JPG
Mitarbeitende des JuBIS bei einer Schulung zum neuen Schutzkonzept.

'Gemeinsam stark für Kinder- und Jugendschutz' – das ist die Devise der Arbeitsgruppe Kinderschutz im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS). Dieses ist in Villingen-Schwenningen für viele Aufgaben in den Bereichen Bildung, Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich. "Alle Einrichtungen des JuBIS sollen Schutzorte für Kinder und Jugendliche sein. Daher ist uns das Thema Kinderschutz ein großes Anliegen – selbstverständlich auch im Ehrenamt", so die stellvertretende Amtsleiterin Sabine Braun.

So wurde die abteilungsübergreifende AG Kinderschutz gegründet, die ein Schutzkonzept für das Ehrenamt im JuBIS entwickelt hat. Das Konzept bündelt präventive Maßnahmen, Formalitäten und Handlungsabläufe. "Denn auch im Ehrenamt gilt es gesetzliche Vorgaben einzuhalten. Darüber hinaus haben wir in einem intensiven Prozess mit allen Abteilungen erarbeitet, was es bereits gibt und was wir für einen starken Kinderschutz im Ehrenamt noch brauchen", erläutert Cosima Haller von der Fachstelle Ehrenamt. Durch das Konzept und ergänzende Fortbildungsangebote sollen Ehrenamtliche dazu befähigt werden, mögliche Gefährdungssignale frühzeitig wahrnehmen zu können und aktiv für den Schutz von Kindern und Jugendlichen einzutreten. Ebenso fördert das Konzept die Handlungssicherheit der hauptamtlichen Anleitungen, welche im Verdachtsfall als erste Ansprechpersonen zur Verfügung stehen.

Das JuBIS möchte Vereine und Organisationen in Villingen-Schwenningen dazu ermutigen, es als Anregung für ein eigenes Schutzkonzept zu nutzen.

Interessierte finden das Schutzkonzept online. Fragen können an die Fachstelle Ehrenamt unter 07721 / 82-2157 oder ehrenamt@~@villingen-schwenningen.de gerichtet werden.

Zurück