68 Weihnachtsgeschenke für notleidende Kinder

Anke Jäckle, ihre Tochter Esther und Jürgen Roth stehen vor einem Auto auf dem Münsterplatz. Der Kofferraum ist geöffnet und voller Geschenke.
Anke Jäckle (l.), ihre Tochter Esther (r.) und Oberbürgermeister Jürgen Roth freuen sich über viele Weihnachtsgeschenke, die Kinder in Südosteuropa glücklich machen werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Villingen-Schwenningen sowie zahlreiche Kindergartenkinder haben in den letzten Tagen fleißig Pakete gepackt. Insgesamt sind für die weltweit größte Geschenkeaktion "Weihnachten im Schuhkarton" so 68 liebevoll verpackte Weihnachtsgeschenke im Sekretariat des Oberbürgermeisters zusammengekommen. Allesamt gefüllt mit Spielsachen, Süßigkeiten, Mützen, Schals, Zahnbürsten, Haarschmuck und vielen weiteren Überraschungen.

Die Pakete übergab Oberbürgermeister Jürgen Roth samt 680 Euro für die Portokosten an Anke Jäckle, die ehrenamtlich eine Sammelstelle in Villingen-Schwenningen betreut. "Eine tolle Aktion, ganz besonders auch in diesem Jahr! Danke, damit machen Sie ganz sicher einige Kinder glücklich", sagte Oberbürgermeister Roth anerkennend.

Jedes Jahr organisiert der Verein "Geschenke der Hoffnung" diese Sammelaktion für notleidende Kinder, an der sich im deutschsprachigen Raum fast eine halbe Million Menschen beteiligen. Aufgrund der geografischen Nähe werden die Päckchen vorwiegend in Osteuropa verteilt. Die Gemeinden vor Ort wählen in Kooperation mit Behörden vor Ort, beispielsweise Jugendämtern, die Empfänger der Päckchen aus.

Zurück