Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


ab Klasse 5

Keltisches Fürstengrab Magdalenenberg

In der Abteilung 'Keltisches Fürstengrab Magdalenenberg' werden archäologische Funde aus den Grabungen am Magdalenenberg vorgestellt. Anhand der Grabbeigaben lassen sich Sozialstruktur, Handelsbeziehungen, Handwerk, Kleidung und Schmuck der Kelten erläutern. Mittelpunkt der Ausstellung ist die Grabkammer. Das Grabmonument selbst und die Art der Bestattung legen Vermutungen über die Jenseitsvorstellungen der Kelten nahe.
Im Anschluss an die Führung sollen die Teilnehmer anhand von verschiedenen Leitobjekten Arbeitsaufgaben beantworten.
Als Aktion bilden die Schülerinnen und Schüler verschiedene Arbeitsgruppen, in denen sie sich als Kelten verkleiden, Tongefäße und Schmuck herstellen, und Gürtelbleche aus Kupferfolie verzieren. Die Ergebnisse werden in einer anschließenden "Modenschau" vorgeführt. Bringen Sie einen Fotoapparat mit!

Bezug zum Bildungsplan: 6. bis 8. Klasse
Alter: 11 bis 14 Jahre
Dauer: 90 min
Teilnehmer: 30

 

Leben und Alltag im mittelalterlichen Villingen:
Stadtgründung, Stadtentwicklung

Wie sieht eine mittelalterliche Stadt aus? Welche Bedeutung hatte seinerzeit der Markt? Wie wurde die Stadt verwaltet? Welche Rechtsstellung hatte die Stadt? Wie war das Zusammenspiel der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen (Handwerker, Adlige, Patrizier, Kleriker)? Innerhalb dieser Führung werden grundlegende Fragen zur Stadtgeschichte beantwortet. Die Teilnehmer/innen drücken Siegel in Ton ab oder prägen Münzen.

Auch in französisch möglich

Bezug zum Bildungsplan: 6. bis 8. Klasse
Alter: 11 bis 14  Jahre
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmer: 30

 

Leben und Alltag im mittelalterlichen Villingen:
Handwerk und Zünfte

Die Abteilung Zünfte bildet einen Schwerpunkt der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte bis 1800. Die Geschichte der Zünfte, ihre Funktion und Organisation innerhalb des mittelalterlichen Gemeinwesens wird erklärt. Wichtige Symbole und Requisiten wie Zunftschilder, Zunfttruhen und -siegel werden gemeinsam betrachtet und analysiert.
Als Aktion werden alte Zunftschilder abgemalt bzw. moderne „Zunftschilder“ entworfen. Ältere Schülerinnen und Schüler bereiten eine Gerichtsverhandlung für und wider die Abschaffung der Zünfte vor.

Bezug zum Bildungsplan: 7. bis 12. Klasse
Alter: ab 12 Jahre
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmer: 30

 

Leben und Alltag im mittelalterlichen Villingen:
Hausbau und patrizisches Wohnen

Nach der Besichtigung des Alten Rathauses mit dem ehemaligen Ratssaal und dem Prachtofen von Johann Glatz gehen die Schülerinnen und Schüler in die Abteilung „Stadtgeschichte bis 1800“ im Franziskanermuseum. Dort erfahren sie Details über damalige Einrichtungsgegenstände wie z.B. den Kachelofen, dessen Ursprung und Bedeutung erklärt wird. Weiterhin betrachten sie das Hausmodell, das nach dem Vorbild des Hauses in der Gerberstraße 55 entstanden und repräsentativ für die Villinger Bauweise ist. Außerdem werden diverse Einrichtungsgegenstände genauer untersucht.
Im praktischen Teil formen die Schülerinnen und Schüler Kacheln aus Ton.

Bezug zum Bildungsplan: 8. bis 12. Klasse
Alter: ab 13 Jahre
Dauer: 120 Minuten
Teilnehmer: 30

 

Die gute alte Zeit – Schwarzwald im Museum erleben:
Trachten

'Zurück in die gute alte Zeit?' ist eine allgemeine Einführung in das Leben im Schwarzwald vor 100 bis 200 Jahren. Fragen wie 'wo kommt der Bollenhut her?', 'wie haben die Menschen gearbeitet und gewohnt?' oder 'wie kamen die Uhren in den Schwarzwald?' werden hierbei beantwortet. Je nach Alter der Teilnehmer/innen werden verschiedene Gebrauchsgegenstände hervorgehoben und ausprobiert. In den eingebauten Stuben lässt sich Schwarzwälder 'Wohngefühl' nacherleben.
Es werden in Arbeitsgruppen eine original Sankt Georgener Tracht und weitere Trachten mit ihren einzelnen Bestandteilen anprobiert, Spanschachteln bemalt und verziert und mit Hilfe von Blaudruckmodeln Stoffe bedruckt. Auf Wunsch kann ein Butterglas für die Butterherstellung in Schule oder Kindergarten verliehen werden.

Bringen Sie einen Fotoapparat mit!

Auch in Englisch/Französisch möglich

Alter: 5 bis 99 Jahre, Kindergarten, alle Schulklassen, Kindergeburtstage
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmerzahl: 30

 

Die gute alte Zeit – Schwarzwald im Museum erleben:
Glasherstellung

Die Kinder lernen das Material Glas und seine Geschichte kennen. Anhand der Objekte aus der Schwarzwaldsammlung wird die Vielfalt der Glasproduktion im Schwarzwald veranschaulicht. Sie erfahren den langen Prozess von der Herstellung des Glases aus natürlichen Bestandteilen bis zur Formung und Verzierung. Dabei wird die Gedankenlosigkeit hinterfragt, mit der heute Glas verwendet und weggeworfen wird, denn früher galt Glas als kostbares Material.
Die Kinder werden zwar nicht zu Glasbläsern, aber sie dürfen Gläser bemalen und mit nach Hause nehmen. Bitte für jedes Kind ein Glas mitbringen!

Bezug zum Bildungsplan: Kindergarten, 1. bis 6. Klasse
Alter: 5 bis 10 Jahre
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmerzahl: Kindergarten 15, Grundschule bis 30

 

Die gute alte Zeit – Schwarzwald im Museum erleben:
Uhrenproduktion

In dieser Führung über die traditionelle Uhrenherstellung im Schwarzwald werden verschiedene Aspekte des Themas in den Vordergrund gerückt: die Geschichte der Zeitmessung, der Import der Technik des Uhrenbaus in den verarmten Schwarzwald, die Uhrenherstellung als Nebenerwerb, der Vertrieb und Handel der Schwarzwälder Uhren sowie die Spezialisierung und Rationalisierung beim Bau einer Schilderuhr.
Im praktischen Teil werden Uhrschilder bemalt.

Bezug zum Bildungsplan: 5. bis 12. Klasse
Alter: ab 10 Jahre
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmer: 30

 

Klöster und Klosterleben

Das Museumsgebäude, ein ehemaliges Franziskanerkloster, wird selbst zum 'Exponat'. Die Geschichte des Hauses und der darin ehemals wohnenden Mönche wird vorgestellt. Die heute noch vorhandenen Raumeinheiten Kirche, Sakristei, Kapitelsaal, Refektorium und Kreuzgang veranschaulichen klösterliches Leben. Den Bettelorden werden andere in Villingen ansässige Orden wie die Benediktiner und Johanniter gegenübergestellt.

Aktion: In verschiedenen Arbeitsgruppen werden von den Schülerinnen und Schülern Exponate aus dem sakralen Bereich zeichnerisch und über das Beantworten von Fragen erfasst.

Bezug zum Bildungsplan: ab 5. Klasse
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmerzahl: 30

Logo der Städtischen Museen

Buchung von Themenführungen
Marcella Ritter
Telefon 07721 / 82-2351
Telefax 07721 / 82-2357

Franziskanermuseum
Stadtbezirk Villingen
Rietgasse 2
78050 Villingen-Schwenningen

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag ist der Besuch an den Vormittagen frei wählbar
nachmittags zwischen 13:00 und 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Standort im Stadtplan

Heimat- und Uhrenmuseum
Stadtbezirk Schwenningen
Kronenstraße 16
78054 Villingen-Schwenningen

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag ist der Besuch an den Vormittagen frei wählbar
nachmittags zwischen 13:00 und 17:00 Uhr
Montag geschlossen

Standort im Stadtplan

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen