Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Sabine Finkenauer - ANIMA (25.02. - 15.04.2007)

Puppen, Zwerge und Mädchenbilder

oder: Der Blick der Malerin in die Seele der Welt

Zum ersten Mal zeigt die seit 1993 in Barcelona lebende bayerische Künstlerin Sabine Finkenauer in einer Museumsausstellung Ihre Werke in Deutschland. Vom 25. Februar bis 15. April 2007 sind sie im 'Lovis-Kabinett' der Städtischen Galerie Villingen-Schwenningen unter dem Titel: 'Sabine Finkenauer – ANIMA' zu sehen. Ihre Bildformate sind riesig und auf bis zu 200 x 240 cm Malgrund entwickelt sie mit ihren Bildfindungen einen traumhaften Kosmos: Puppen, Zwerge oder Mädchen unter riesigen Bäumen. Was zunächst wie überdimensionierte Kinderbilder aussieht, öffnet aus der malerischen Wucht und Pracht einen 'Blick in die Seele der Welt'.

Bildhauerei hat die 1961 im bayerischen Rockenhausen geborene Malerin von 1981 bis 1988 an der Akademie der Bildenden Künste in München zunächst studiert. Und in ihren Bildern ist diese Formensprache mit schweren Kuben, grazilen Flächenkanten und prallen Oberflächen immer noch spürbar. Doch entwickeln sich ihre gemalten Figuren oder stilisierten floralen Gewächse mit zarten Farben und dichtem Auftrag zu geheimnisvollen Bildergeschichten, die von fantastischen Welten erzählen können: Ihre magische Kraft und Ausstrahlung, die Präsenz ihrer Figuren, die ausdrucksstarke Sprache in Haltung und Geste, zieht die Betrachter unweigerlich in ihren Bann.

Der spanische Journalist Juan Bufill schreibt über die Malerin: "Sabine Finkenauer kennt weder Scham noch Furcht. Mit Wut und Freude malt und zeichnet sie riesige Blumen oder leere Mädchen". Bei ihr ist die Malerei selbst Thema und das Motiv wird zur Poesie, zum gemalten Gedicht oder zur in Farbe festgehaltenen Geschichte, die sich jedem der sehen kann, erschließt.

Dies Einschätzung unterstreicht auch Andreas Bee, stellvertretender Direktor des Museums für Moderne Kunst Frankfurt, in seinem Katalogbeitrag mit dem Titel 'Von der schönen Möglichkeit, dem Betrachter den Kopf zu verdrehen': "Zu den stark nachhaltig wirkenden Werken gehört zweifelsfrei auch die Serie der Mädchenbilder. Ob mit die 'Prinzessin', 'Schlafende', 'Mädchen im Wald', 'Mädchen mit Tür', 'Mädchen mit Wand' oder auch nur mit 'Langes Haar' bezeichneten Malereien auch noch von etwas anderem künden, als von einer fragilen Existenz hinter den Schall schluckenden Schleiern eines Traumvorhangs, liegt an dem, was der Betrachter an persönlichen Dispositionen bereithält."

Diese 'Dispositionen' zu überprüfen und in einer Welt des Fantastischen das Reale in der Welt mit den Mitteln der Malerei zu entdecken, dies und mehr kann in der Ausstellung mit 48 Ölbildern und Zeichnungen von Sabine Finkenauer erlebt werden.

Die Ausstellung wurde am Samstag, dem 24. Februar 2007, um 17.00 Uhr, durch Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon eröffnet. Der Kunsthistoriker Dr. Andreas Bee führte in die Ausstellung ein.

 

Städtische Galerie Villingen-Schwenningen 'Lovis-Kabinett'Stadtbezirk Schwenningen, Friedrich-Ebert-Straße 3578054 Villingen-SchwenningenTel 07720/82-1098Telefax 07720/82-1097E-mail: galerie@villingen-schwenningen.de

Publikation
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog
64 Seiten, 50 Farbabbildungen, Text Dr. Andreas Bee,
Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main, 12.-- €

Sponsoren
Biedermann Motech
Sparkasse Schwarzwald-Baar

Eröffnung
Samstag, 24. Februar 2007, 17 Uhr

Begrüßung
Dr. Rupert Kubon
Oberbürgermeister

Einführung
Dr. Andreas Bee
Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

Führung und Galeriegespräch
am Sonntag, dem 4. März 2007, um 11 Uhr,
mit Dr. Anja Rudolf, Kunsthistorikerin

Die nachfolgenden Bilder sind urheberrechtlich geschützt und sind nicht zum download bestimmt.

en el bosque 24
niña con pared 25
jardín
melena 28
en el bosque 5
 

    Inhalt A-Z

    Veranstaltungen

    © 2019 Stadt Villingen-Schwenningen