Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


abstrakt, konkret und gegen den strich Felix Schlenker und seine Sammlung (06.02. - 27.03.2011)

6. Februar bis 27. März 2011

Julio Rondo y Blanco
*1952 Sotrondio, Spanien
Ohne Titel
(Porträt Felix Schlenker)
1979, Öl und Aquarell auf Papier
100 x 70 cm
Hede Bühl, * 8. Juni 1940 in Haan bei Düsseldorf
Kopf
1973 Bronze, 5/8
28 x 17 x 20 cm
Horst Linn, * 14. Juni 1936 in Friedrichsthal, Saar
Faltung
4, 1977 Eisen, 57 x 84 x 3 cm
Georg Karl Pfahler, * 8. Oktober 1926 in Emetzheim bei Weißenburg in Bayern;† 6. Januar 2002 in Emetzheim
Esp-Ka/80
1980 Acryl auf Leinwand
100 x 100 cm
Sol LeWitt, 9. September 1928 in Hartford, Connecticut; † 8. April 2007 in New York
Ohne Titel
1966 Stahlblech, 30 x 45 x 15 cm

abstrakt, konkret und gegen den strich
Felix Schlenker und seine Sammlung

6. Februar bis 27. März 2011

99 Werke von 83 Künstlerinnen und Künstler: die Städtische Galerie Villingen-Schwenningen zeigt vom 6. Februar bis 27. März 2011 einen Ausschnitt aus der 'Sammlung Felix Schlenker'. Mit Malerei und Skulptur sind dabei unter anderem Arbeiten von Horst Antes, Antonio Calderara, Karl Fred Dahmen, Gotthard Graubner, Otto Herbert Hajek, Erich Hauser, Sol LeWitt, Georg Karl Pfahler, Bridget Riley, Fritz Schwegler, Daniel Spoerri, Günther Uecker oder Lambert Maria Wintersberger zu sehen.

Der Künstler Felix Schlenker hatte vor über 50 Jahren im Verbund mit dem Architekten Karl Heinichen im wirtschaftlich aufstrebenden Neckarstädtchen Schwenningen die 'kleine gale-rie' gegründet. Ab 1959 im neu eingerichteten Büro des Architekten in der Herdstraße und ab 1965 mit kleiner Unterstützung der Stadt Schwenningen im Zollamt in der Güterstraße prä-sentierte die Galerie bis 1967 weit beachtete Ausstellungen mit Arbeiten zeitgenössischer Kunst. Schnell entwickelte sich die 'kleine galerie' zum Treffpunkt vieler Kunstinteressierter und bald schon wurde sie auch zum Ort kontroverser Diskussionen über das, was Kunst ist und sein kann. Im Auftrag der Stadt Villingen-Schwenningen war Felix Schlenker dann von 1974 bis 1990 Mentor und Motor im Ausstellungswesen und zeigte vornehmlich abstrakte und/oder konkrete Positionen im zeitgenössischen Kunstschaffen.

Aus der langjährigen Ausstellungs- und Vermittlungsarbeit tauschte und kaufte Felix Schlen-ker mit und von seinen Künstlerkollegen zahlreiche Kunstwerke, die als 'Sammlung Felix Schlenker' anfangs als Leihgaben in der Stadtbibliothek Schwenningen zu sehen waren. Am 22. Mai 1992 übereignete Felix Schlenker der Stadt Villingen-Schwenningen in großzügiger Weise über 200 Kunstwerke aus diesem Konvolut, welche im 'Bestandskatalog Sammlung Felix Schlenker' im Jahr 1995 dokumentiert werden konnten.

Felix Schlenker, gestorben am 1. Juli 2010, wurde für seine großen Verdienste für die Men-schen in Villingen-Schwenningen und der ganzen Region wie für sein großartiges Eintreten für zahlreiche KünstlerkollegenInnen 1990 mit der Bürgermedaille der Stadt und mit dem Titel 'Professor honoris causa' durch das Land Baden-Württemberg geehrt.

Mit der Ausstellung 'abstrakt, konkret und gegen den strich – Felix Schlenker und seine Sammlung' erinnert die Städtische Galerie an die Ausstellungstätigkeit von Felix Schlenker und ergänzt dieses Konvolut mit fünf großformatigen Werken von seiner Hand.

Die Ausstellung wird am Samstag, dem 5. Februar 2011, um 17.00 Uhr, durch Oberbürger-meister Dr. Rupert Kubon eröffnet. Wie in den frühen Jahren der 'kleinen galerie', in denen jede Vernissage mit Jazz-Musik begleitet wurde, spielen auf Vermittlung von Fritz Ewald am Kontrabass German Klaiber und der Saxophonist Arno Haas zur Eröffnung.
Wendelin Renn, Leiter der Städtischen Galerie, führt in die Ausstellung ein.

Zur Ausstellung liegt ein Bestandskatalog vor.






weitere Informationen

Jazz zur Eöffnung

 

Neben Arbeiten von Felix Schlenker sind in der Ausstellung Werke nachstehender KünstlerInnen zu sehen:

Alvermann, H. P.
Antes, Horst
Badur, Frank
Beck, Gerlinde
Birkhofer, Gerhard
Blanko, Julio Rondo y
Braunbarth, Alfons
Breitschwert, Dieter
Bruch, Hellmut
Bucher, Franz
Bucher, Willi
Bühl, Hede
Calderara, Antonio
D´Orazio, Piero
Dahmen, Karl Fred
Damsté, Christiaan Paul
Deimling, Rolf
Ehrath, Hellmut
Fehrenbach, Gerson
Finck, Wolfgang
Fischer, Klaus-Jürgen
Frank, Kurt
Freimann, Christoph
Geccelli, Johannes
Geipel, Hans
Glasmeier, Rolf
Graubner, Gotthard
Gruppe X (Wolfgang Lukowski, Peter Thoms, Jürgen Wegener)
Hagedorn, Alfried
Hajek, Otto Herbert
Hardenberg , Wilhelm Graf von (später: de Novalis)
Hauser, Erich
Heerich, Erwin
Hengstler, Romuald
Herpich, Hanns
Hirscher, Heinz E.
Hurm, Karl
Kampmann, Utz
Knubben, Jürgen
König-Klingenberg, Hans
Köthe, Fritz
Krieglstein, Werner
Kubach-Wilmsen-Team
LeWitt, Sol
Lindenberg, Erich
Linn, Horst
Lörcher, Nick
Lukowski, Wolfgang
Mahler, Eugen
Mavignier, Almir da Silva
Mosley, Tom
Muthofer, Ben
Nagel, Hans
Nierhoff, Ansgar
Palm, Joachim
Palmtag, Jürgen
Peters, Herbert
Pfahler, Georg Karl
Quinte, Lothar
Reuter, Hans Peter
Riley, Bridget
Roehr, Peter
Rompza, Sigurd
Rosa, Leonardo
Santarossa, Renato
Schäuffelen, Konrad Balder
Schmitz, Max
Schoenholtz, Michael
Schreiter, Johannes
Schwegler, Fritz
Spoerri, Daniel
Staudt, Klaus
Storz, Rudolf
Thurner, Hans
Tschentscher, Friedhelm
Uecker, Günter
Wegener, Jürgen
Weißhaar, Peter (Pit)
Wilding, Ludwig
Winckler, Jochen
Wintersberger, Lambert Maria
Wirth, Günter

Logo der Städtischen Galerie

Eröffnung

5. Februar 2011,
um 17.00 Uhr

Städtische Galerie

Friedrich-Ebert-Straße 35
Stadtbezirk Schwenningen (beim Bahnhof)
78054 Villingen-Schwenningen

Telefon 07720 / 82-1098
Telefax 07720 / 82-1097
E-Mail: galerie@villingen-schwenningen.de

Sponsoren

  • Biedermann-Motech GmbH
  • Kendrion
  • Sparkasse Schwarzwald-Baar

Öffnungszeiten

Di. bis So. 10 - 12 Uhr
und 14 - 17 Uhr
Mo. geschlossen

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen