Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Hochschule Dresden

Meisterschülerin Lisa Pahlke, Prof. Tatjana Doll, Matthias Flügge, Daniel Bräg bei der Jurysitzung (v.l.n.r.)

8. Oktober bis 17. Dezember 2017

MeisterschülerInnen der Hochschule für Bildende Künste Dresden zeigen ihre Werke

Farbenprächtige Malerei und raumgreifende Installationen

Die Städtische Galerie Villingen-Schwenningen zeigt ab 8. Oktober 2017 Werke von MeisterschülerInnen der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Klassische Malerei trifft dabei auf raumbesetzende Installationen, Grafiken und Skulpturen treten in Dialog mit Performances. Die Ausstellung präsentiert ein bildprächtiges Panorama jungen Kunstschaffens und setzt die Ausstellungsreihe mit Arbeiten von Studierenden an Kunstakademien fort.

In einem Wettbewerbsverfahren wählte eine Fach-Jury im April diesen Jahres aus 34 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen 15 MeisterschülerInnen zur Ausstellungsteilnahme aus. Unter Vorsitz der Malerin Prof. Tatjana Doll von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe waren Susanne Greinke, Referentin für Ausstellungswesen an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der Bildhauer Daniel Bräg von der Akademie der Bildenden Künste München Mitglied der Jury. Zur Ausstellung kommen Arbeiten von Katharina Baumgärtner, Ella Becker, Julia Boswank, Justus Bräutigam, Alexander Endrullat, Fabian Glass, Sarah Rebekka Gosdschan, Olga Grigorjewa, Lisa Pahlke, Johan Schäfer, Marten Schech, Wolf-Roberto Schimpf, Matti Schulz, Adéla Součková und Sophie Uchman.

"Kunst ist nicht lehrbar. Es gibt keine Regeln für die Kunst; sie entsteht aus dem Menschen, der Mensch und Welt erlebt und dies Erleben mit bildnerischen Mitteln niederschreibt" erkannte der erfahrene Lehrer und Professor Norbert Kricke, der lange an der Kunstakademie Düsseldorf unterrichtet. Matthias Flügge, Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden zitiert seinen Kollegen in seinem Beitrag im Ausstellungskatalog und führt weiter aus: "Kunstakademien bilden künstlerische Persönlichkeiten. Das Vorbild der Professoren, das Miteinander der Kommilitonen, die Atmosphäre der Hochschule und das künstlerische Umfeld ihres jeweiligen Standortes sind dabei die entscheidenden Faktoren." Aus all dem erarbeiten sich Kunststudierende ihre persönliche bildnerische Sprache, stellen sich dem Diskus im zeitgenössischen Kunstschaffen und starten eine abenteuerliche Reise in die weiten Welten der Kunst.

Eine Auswahl dieser unterschiedlichen künstlerischen 'Niederschriften' der MeisterschülerInnen der Hochschule für Bildende Künste Dresden sind bis 17. Dezember 2017 im Schwenninger 'Lovis-Kabinett' der Städtischen Galerie zu sehen.

Zur Vernissage am Samstag, dem 7. Oktober 2017, begrüßt Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon um 17:00 Uhr die Gäste. Rektor Matthias Flügge von der Hochschule für Bildende Künste Dresden führt in die Ausstellung ein. Jürgen Jauch, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Schwarzwald-Baar, übergibt den Förderpreis an Justus Bräutigam.

Die öffentliche Führung mit Galeriegespräch mit der Kunsthistorikerin Dr. Anja Rudolf findet am Sonntag, dem 15. Oktober 2017, um 11 Uhr, statt. Eintritt ist frei. Teilnahme an der Führung: je 1.-- €.

Es ergeht herzliche Einladung.

Justus Bräutigam, Gebirge 5, Öl auf Leinwand, 2017

Förderpreis

Den Förderpreis in Höhe von 2.500 Euro, ausgelobt von der Sparkassen-Stiftung Förderung bürgerschaftlichen Engagements; Nachwuchs- und Jugendförderung, vergab die Jury an Justus Bräutigam. Jury-Begründung: Justus Bräutigam ist Meisterschüler von Prof. Peter Bömmels. In seinen Arbeiten befasst er sich mit Gebirgslandschaften. Mit der Wahl dieses Motivs bewegt er sich auf den vermeintlich ausgetretenen Pfaden der Landschaftsmalerei. Allerdings führt ihn der malerische Prozess zu bemerkenswert eigenwilligen Bilderfindungen. Aus seiner unmittelbaren, intensiven und ernsthaften Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Malerei entwickelt Bräutigam eine Bildwelt, die ihre authentische Qualität jenseits von zeitgenössischen Moden und Kunstdiskursen entfaltet.

 

Katharina Baumgärtner, unfamiliar, 2016, Öl auf Leinwand
Ella Becker, regen bogen, 2015, Schellacktusche auf Wand, Foto: Robert Vanis, temporär, M2A Galerie, Dresden
Julia Boswank, anziehen und losgehen, 2016, Teppich, Filz, Aluguss (von T-Shirts und Styrodur), lnstallationsansicht Galerie Ursula Walter, Dresden
Alexander Endrullat, U.K., 2016, Handabzug auf PE-Papier
Fabian Glass, Teleskop, 2016, Aluminium, Holz, Lack
Sarah Rebekka Gosdschan, Schatten, 2015, Acryllack auf Leinwand
Olga Grigorjewa, Meile, 2016, Aluminium, Vlies
Lisa Pahlke, verschossen, 2017, Tusche auf Papier
Johan Schäfer, Deutsche Hecke, 2014, Acryl auf Baumwollgewebe
Marten Schech, Stapel (Modell-Mauerhaus), 2017, Holz, Modell-Mauerhaus
Wolf-Roberto Schimpf, Plakat zum Film 'Im Wind Im Regen Im Herzen im Blut im Gras im Stein', 2016, HD 50 min.
Matti Schulz, Harz 4 – Landschaftsstudie, 2016, Öl auf Leinwand
Adéla Součková, Uncontrollable Leaks of Bees, 2016, Galerie Panel, FAMU, Prague mit Krystýna Bartošová, live drawing over projection
Sophie Uchman, light, 2016, Keramik
Logo der Städtischen Galerie

Städtische Galerie

Friedrich-Ebert-Straße 35
Stadtbezirk Schwenningen (beim Bahnhof)
78054 Villingen-Schwenningen

Telefon 07720 / 82-1098
Telefax 07720 / 82-1097
E-Mail: galerie@villingen-schwenningen.de

Eröffnung

Samstag, 7. Oktober 2017, 17 Uhr

Es sprechen

Dr. Rupert Kubon, Oberbürgermeister
Matthias Flügge, Rektor Hochschule für Bildende Künste Dresden
Jürgen Jauch, Sparkasse Schwarzwald-Baar

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10 - 12 und 14 - 17 Uhr
Montag geschlossen

Sponsoren

Sparkasse Schwarzwald-Baar

© 2017 Stadt Villingen-Schwenningen