Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Preisarbeiten 2015

'Der letzte Ritter' - Theater-AG des Gymnasiums am Romäusring

Die Theater-AG des Gymnasiums am Romäusring greift mit ihrem Stück 'Der letzte Ritter' die Debatte um die Ankunft von Flüchtlingen in Deutschland auf. Im Mittelpunkt steht hierbei ein tragischer Held, der letzte Ritter, der sich schützend vor einen Geflüchteten stellt. Sein Einsatz wird nicht belohnt und er scheitert letztendlich an Bürokratie, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Auf Grundlage verschiedener sozialkritischer Dramen wurde das Stück im Laufe der Probenarbeit durch die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler erarbeitet. Neben der Arbeit am Text, der Inszenierung und Aufführung, gehörten auch die Planung und Herstellung von Requisiten, Kulissen und Kostümen zum Theaterprojekt. Für die musikalische Begleitung wurde die Theater-AG durch das Orchester der Schule unterstützt.

'Der letzte Ritter' wurde am 24. und 27. März 2015 im Gymnasium am Romäusring aufgeführt. Beteiligt waren Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-12 des Romäusgymnasiums unter Leitung von Rico Knothe.

Programmheft (PDF, 990KB)

Fotos 'Der letzte Ritter' (PDF, 4,3MB)

Der letzte Ritter, Foto: Weber
Der letzte Ritter, Foto: Weber
Der letzte Ritter, Foto: Weber
Der letzte Ritter, Foto: Weber
Der letzte Ritter, Foto: Weber

'Stille Helden unserer Heimat' - Literaturwerkstatt des Gymnasiums am Hoptbühl

Die Literaturwerkstatt des Gymnasiums am Hoptbühl wurde für ihre Textsammlung 'Stille Helden unserer Heimat' ausgezeichnet. In neun Kurzgeschichten beschreiben die Schülerinnen und Schüler das Leben lokaler Widerstandskämpfer zur Zeit des Nationalsozialismus. Jeweils aus der Perspektive einer Person stellen sie in ihren Texten die Taten der Widerstandskämpfer dar. Die Schüler schreiben selbst: 

Titelblatt "Stille Helden unserer Heimat"

'Unser Wunsch war es, die mutigen Menschen und ihre Taten mit unseren Worten, mit dem literarischen Mittel der Kurzgeschichte, zum Leben zu erwecken.'

Um sich in ihre Protagonisten hineinversetzen zu können und authentische Texte zu verfassen, bereiteten sich die Schüler zunächst mit langer Recherche auf das Schreiben vor. Dafür griffen sie auf Filme und Bücher über den Nationalsozialismus und Dokumente aus dem Stadtarchiv zurück. Im Anschluss daran wurden die einzelnen Texte geschrieben und schließlich gemeinsam redigiert. Das vollständige Buch ist über die Wissenschaftliche Spezialbibliothek im Stadtarchiv verfügbar. Auszüge daraus finden sich hier:

Einleitung und Projektvorstellung (PDF, 280KB)

Auszug: Rike Richstein - Das Haus im Nebel (PDF, 241KB)

Auszug: Isabell Ganter - Canon in D (PDF, 230 KB)

Auszug: Rike Richstein - Das Schweigen des Sommerhimmels (PDF, 222KB)

Auszug: Verena Grießhaber - Im Angesicht des Todes (PDF, 231KB)

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2019 Stadt Villingen-Schwenningen