Bild: Städtische Galerie

Vanessa Henn

Roller Coaster, 2010
Handlauf 50 x 8 mm
Flachstahl mit PVC Bezug
Stäbe: 15 mm Rundstahl
Maße der Grundfläche: 740 x 240 cm; Gesamtlänge Handlauf 250 cm
Höchster Punkt: Looping: 210 cm
Höchster Punkt: Berg: 150 cm

Ort: LGS-Gelände, Möglingshöhe, Stadtbezirk Schwenningen

Link: Internetauftritt Vanessa Henn

Die Arbeit 'Roller Coaster' von Vanessa Henn aus Berlin besteht aus einem üblichen uns allen bekanntem Handlauf. Doch statt an die Architektur angepasst zu sein, um uns zu stützen und zu leiten, entbehrt dieses Geländer jeglicher Funktion. Im Gegenteil: scheinbar bewegt und von eigenem Leben erfüllt, wirft es sich auf in übermütigen Schwüngen und bietet der daran entlang gleitenden Hand eine Berg- und Talfahrt mit Steilkurven und Looping. 'Roller Coaster' lädt dazu ein, daran entlang zu gehen, mit der Hand Achterbahn zu fahren und der einen oder anderen Kindheitserinnerung nachzuspüren.

Biografie

1970 geboren in Stuttgart 
1992 - 2001 Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
1995 - 1996 Edinburgh College of Art, Schottland
1999 - 2000 Master of Fine Art University of Canterbury School of Fine Art, Christchurch, Neuseeland
2001 Bildhauersymposium in Samara, Rußland
2002 3-monatiger Arbeitsaufenthalt in Cismar, Schleswig-Holstein
2004 3-monatiger Arbeitsaufenthalt in Straßburg, Frankreich
2005 6-monatiger Arbeitsaufenthalt an der Cité Internantionale des Arts, Paris
2007 Arbeitsstipendium Le Triangle, Marseille, Frankreich

Preise und Stipendien (Auswahl)

2010 Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds
2008 Kompass, 1. Preis Kunst am Bau, Berufsakademie Villingen-Schwenningen
2007 Arbeitsstipendium Le Triangle, Marseille, Frankreich
2004 Arbeitsstipendium des Landes Baden-Württemberg und des CEAAC, Straßburg
2003 Cite Internationale des Arts Paris / Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg 
1999 DAAD Jahresstipendium für Neuseeland