Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Die agile Volkshochschule startet mit neuen flexiblen Angeboten

12.09.2020


Die neuen vhs-Angebote sind in Modulen à 5 Terminen buchbar: online und vor Ort. Martin Propp, Heike Gressenbuch, Daniel Zuber, Ina Schweizer und Alessia Stella hoffen trotz Corona auf interessierte Teilnehmende.

Wie in jedem Jahr beginnen nach den Sommerferien wieder neue vhs-Kurse; und doch ist in diesem Jahr – coronabedingt – alles anders. Es wurde kein Programmheft gedruckt und verteilt und die Angebote im Herbst starten flexibel. Die Volkshochschule war während der Sommerferien nicht geschlossen. Stattdessen gab es eine 'Sommer vhs' mit Kursen aus den verschiedensten Bereichen. Außerdem wurden Termine von Kursen, die im Frühjahr während des Lockdowns unterbrochen wurden, nachgeholt.

Nun geht es nahtlos weiter mit neuen Angeboten. »Ein regelmäßiger Blick auf unsere Homepage lohnt sich«, sagt Ina Schweizer, Abteilungsleiterin Volkshochschule im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport. Ständig kommen neue Kurse und Veranstaltungen dazu. Um angesichts des schwer einzuschätzenden Infektionsgeschehens so flexibel wie möglich zu sein und den Teilnehmenden größtmöglichen Service zu bieten, werden in den nächsten Monaten alle Kurse in Modulen à 5 Termine angeboten. Diese bauen zwar aufeinander auf, sind aber einzeln buchbar. »Damit können wir schnell auf mögliche Veränderungen reagieren und die Teilnehmenden müssen sich mit ihrer Anmeldung nicht über einen langen Zeitraum binden«, erklärt Ina Schweizer.

Programm und Anmeldung: www.vhs.villingen-schwenningen.de

'Agile vhs' heißt dieses neue Konzept, das größtmögliche Flexibilität verbunden mit eben solcher Aktualität und Kundenservice bietet. Die ständige Weiterentwicklung und Verbesserung digitaler Services und Angebote gehört ebenso dazu, wie jene der Präsenzangebote. Mit einem aufwändigen Hygienekonzept sollen Teilnehmende und Kursleitende vor Ort bestmöglich geschützt werden. Alle Angebote finden unter Einhaltung des Mindestabstands statt. Die Räume werden regelmäßig gelüftet. Flächen und Türklinken werden nach jeder Gruppe gereinigt. In den Gebäuden gilt Maskenpflicht und es herrscht eine Einbahnstraßen-Regelung.

Noch können die Präsenzkurse fast ausschließlich in eigenen Räumen und einigen Sporthallen stattfinden. Doch die Hoffnung ist groß, mit dem Schulbeginn auch wieder in Schulgebäuden unterrichten zu dürfen. Besonders in Villingen herrscht Not. Das vhs-Gebäude bietet ein nur begrenztes Raumangebot. Für etwa 20 Sprachkurse, die bislang im Gymnasium am Romäusring stattgefunden haben, gäbe es keine anderen Möglichkeiten, berichtet Ina Schweizer. Durch die Einhaltung der Mindestabstände müssen in manchen Fällen die Gruppengrößen von Kursen begrenzt werden. Damit verändern sich auch die Gebühren, deren Kalkulation sich bei der vhs stets nach der Teilnehmerzahl richtet. Einen 'Corona-Zuschlag' oder zusätzliche Gebühren, wie sie zum Teil von anderen Volkshochschulen für den erhöhten Aufwand erhoben werden, gibt es bei der Volkshochschule in Villingen-Schwenningen nicht.

Fragen beantwortet die vhs-Hotline unter Tel. 07720 / 82-3344

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2020 Stadt Villingen-Schwenningen