Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Topthemen

  • Städtische Dienststellen am Fasnetsmontag und -dienstag geschlossen

    In der närrischen Zeit bleiben die Dienststellen der Stadtverwaltung Villingen-Schwenningen am Fasnetsmontag, 27., und Fasnetsdienstag, 28. Februar geschlossen. Die Volkshochschulen in beiden Stadtbezirken schließen bereits ab Freitag, 24. Februar bis Dienstag, 28. Februar. Aus Sicherheitsgründen bleiben die Rückgabekästen der Stadtbibliothek bis Aschermittwoch geschlossen.

  • Neue Beauftragte für Chancengleichheit

    Am 27. Februar 2016 trat das Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst in Baden-Württemberg (Chancengleichheitsgesetz – ChancenG) in Kraft. Zur Verwirklichung dieser Chancengleichheit auf kommunaler Ebene ist in jedem Stadt- und Landkreis sowie in Gemeinden mit einer Einwohnerzahl ab 50.000 eine hauptamtliche Beauftrage für Chancengleichheit zu bestellen.

  • Entscheidung zum Schwenninger Bahnhof ist gefallen

    In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 15. Februar, galt es für den Gemeinderat der Stadt Villingen-Schwenningen über die Zukunft des Schwenninger Bahnhofs zu entscheiden. Nach einer langen Debatte folgte die Mehrheit der Räte dem Vorschlag der Freien Wähler und der CDU. Demnach erwirbt nun die Stadt den Bahnhofsvorplatz. 16 Parkplätze, die auf dieser Fläche ebenfalls vorhanden sind, werden der Firma 'Substanz 20 GmbH', deren Geschäftsführer der Bahnhofswirt Jan Christoph Uhl und sein Geschäftspartner Achim Sautter sind, überlassen.

  • »Größtes Investitionsvolumen in der Geschichte«

    Mit einer Rekordsumme von 40,8 Millionen Euro für Investitionen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 25. Januar den Haushalt 2017 mit großer Mehrheit verabschiedet.

Treffer 1 bis 4 von 268
<< Erste < Vorherige 1-4 5-8 9-12 13-16 17-20 21-24 25-28 Nächste > Letzte >>

Nr. 2/2017 vom 14.02.2017
zum Durchblättern
als PDF (9,54 MB)

zum Amtsblatt-Archiv

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2017 Stadt Villingen-Schwenningen