Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


VS-Bürger werden für den Mietspiegel befragt

13.06.2018


Für den nächsten Mietspiegel startet aktuell die Befragung der Bürgerinnen und Bürger. (Foto: chocolat01/pixelio.de)

Seit 2011 werden in Villingen-Schwenningen 'qualifizierte Mietspiegel' erstellt, die regelmäßig fortgeschrieben bzw. neu erhoben werden müssen. Für den Mietspiegel 2018 erhalten alle Haushalte in Villingen-Schwenningen ein Anschreiben des Oberbürgermeisters mit einem Fragebogen, mit dem vorab geprüft wird, ob die Wohnung überhaupt für die Mietspiegelerhebung in Frage kommt und ob die Angeschriebenen bereit sind an der Befragung teilzunehmen. Sowohl Mieter als auch Eigentümer von vermieteten Wohnungen können an der Befragung teilnehmen.

Der Mietspiegel dokumentiert die ortsübliche Vergleichsmiete für verschiedene Wohnungstypen. Er ist daher von großer praktischer Bedeutung für den Ausgleich zwischen Mietern und Vermietern und sorgt für Transparenz auf dem Wohnungsmarkt. Die Beteiligung einer großen Zahl von Haushalten an der Befragung ist für das Gelingen des Mietspiegels ausschlaggebend, da für einen qualifizierten Mietspiegel die Angaben möglichst vieler Wohnungen dringend benötigt werden. Gefragt wird nach Größe, Alter und Ausstattung der Wohnung sowie nach der Höhe der Miete. Es werden keine sensiblen Fragen, wie z.B. nach der Einkommenssituation, gestellt.

Häufig gestellte Fragen werden hier bereits beantwortet:

• Woher hat die Stadt die Adressdaten?

Die Daten wurden aus dem Einwohnermelderegister der Stadt Villingen-Schwenningen gezogen.

• Ist der Datenschutz gewährleistet?

Die Einzelergebnisse werden streng vertraulich behandelt. Nach Abschluss der Prüfarbeiten erfolgt eine Anonymisierung der Daten. Danach können keine Rückschlüsse mehr auf die Person gezogen werden. Die Daten werden nur für die Erstellung des Mietspiegels 2018 der Stadt Villingen-Schwenningen und nicht mit anderen bestehenden Unterlagen oder Daten verknüpft.

• Muss man teilnehmen?

Nein, die Teilnahme ist freiwillig, jedoch ist eine hohe Beteiligung erforderlich, um realistische Werte für die ortsübliche Vergleichsmiete zu erreichen.

• Warum bekommt man als selbstnutzender Eigentümer trotzdem den Fragebogen?

Nicht immer liegen der Stadt alle Daten vor. Außerdem können auch Eigentümer, die Wohnungen vermieten, an der Befragung teilnehmen.

• Wenn der Haushalt nicht in Frage kommt, was macht man mit dem Fragebogen?

Fragenbögen sollen auch dann bitte an das Amt für Stadtentwicklung zurückgesendet werden.

• Wer ist bei der Stadt zuständig?

Beim Amt für Stadtentwicklung, Statistikstelle, sind Isabelle Metzger (07720/82-2812) und Manuela Bumüller (07720/82-2813) zuständig. Informationen können auch per E-Mail angefragt werden: mietspiegel-vs@villingen-schwenningen.de

• Wie kann an der Befragung teilgenommen werden?

Schriftlich, telefonisch, persönlich beim Amt für Stadtentwicklung nach Terminabsprache sowie online mit einem persönlichen Zugangscode, welcher per E-Mail versendet wird.

Nr. 18/2018 vom 13.11.2018

als PDF (10,3 MB)

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2018 Stadt Villingen-Schwenningen