Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


König unterstützt VS-Hilfsaktion nach Ghana

26.07.2019


König Bansah trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Der Eintrag fand im Rahmen der Verladung von 350 Fahrrädern statt, die auf Initiative des Bürgers Ewald Baumann und mit Hilfe der königlichen Hoheit nach Ghana verschifft werden. Die Räder werden dort vorwiegend an Frauen und Kinder verteilt, deren Leben dadurch deutlich erleichtert wird! Bei seiner Begrüßung betonte Bürgermeister Detlev Bührer, dass für die Deutschen Fortbewegungsmittel wie Autos, Motorräder und Fahrräder zur absoluten Normalität gehörten. Das gelte aber noch lange nicht für alle Menschen dieser Erde. Schon ein einfaches Fahrrad könne in Ländern wie Ghana bei den armen Menschen zu deutlich mehr Lebensqualität beitragen. Zum Alltag der Bevölkerung gehören noch heute beschwerliche Fußwege, um Wasser oder Lebensmittel zu erhalten. Kinder müssten zum Teil unter extremen klimatischen Bedingungen viele Kilometer für ihren Schulbesuch hinter sich bringen. Eine Aktion wie jene von Baumann, mache Hoffnung und trage zur wirtschaftlichen Entwicklung dieser Länder bei, so der Bürgermeister.  Bührer bedankte sich ausdrücklich für das Engagement: »Diese Aktion macht deutlich, dass jeder helfen kann. Ich bin froh, dass es Menschen wie Sie gibt.« 

Nach dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt durch die königliche Hoheit, berichtete König Bansah von seinen Erfahrungen und die Notwendigkeit der Hilfe für Afrika. Trotz des Fortschritts, der gerade in Ghana vorhanden sei, leiden viele Menschen unter Armut und können nur unter größten Anstrenungen ihren Alltag bestreiten. 1970 kam er als junger Mann im Rahmen eines Austauschs nach Deutschland und wurde in Ludwigshafen heimisch, wo er den Meister als Landmaschinen-Mechaniker absolvierte und bis heute eine KfZ-Werkstatt betreibt. Sein Engagement für die Menschen in seiner Heimat begann schon vor seiner Inthronisierung, die 1992 nach dem Tod seines Großvaters erfolgte. Bevor er König wurde, belieferte er in fünf kräftezehrenden Touren sein Heimatland mit Medikamenten. Aus Dankbarkeit darüber, entschied sein Volk ihn als Thronfolger auszuwählen und nicht einen seiner 73 Geschwister, die sein Vater mit zwölf Ehefrauen zeugte.

Die Initiative von Ewald Baumann begleitet der König, der große Popularität in verschiedenen Medien genießt, weil er weiß, dass jede Hilfe wichtig ist. Sein Appell richtet sich gerade in Zeiten von enormen Flüchtlingsströmen an die Politik: »Solange der weiße Mann seine Hände über Afrika hat, werden weiterhin Boote kommen. Lasst Afrika in Ruhe!«

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2019 Stadt Villingen-Schwenningen