Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Allgemeine Informationen

Aktuelle Zahlen und Informationen

Die aktuellen Informationen des Gesundheitsamtes samt der aktuellen Zahlen finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes. Hier klicken



Corona-Abstrichzentrum ab 14. September an neuem Standort auf Hallerhöhe

Das zentrale Corona-Abstrichzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) für den Schwarzwald-Baar-Kreis ist ab Montag, 14. September, an einem neuen Standort untergebracht. Personen, die keine Symptome einer Corona-Erkrankung haben, können sich dann im

Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe (derzeit ungenutztes Schulgebäude)
Brandenburger Ring 150
78056 Villingen-Schwenningen

testen lassen. Auf dem Grundstück selbst sind keine Parkmöglichkeiten vorhanden, es wird auf die öffentlichen Parkplätze verwiesen.

Weiterhin ist die Corona-Abstrichstelle am Montag, Mittwoch und Freitag von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Die Abstrichstelle am Standort der Tennishalle in VS-Schwenningen hat letzt-mals am Freitag, 11. September, geöffnet.

Personen mit typischen COVID-19-Symptomen wie zum Beispiel Fieber, Husten oder Geruchs- und Geschmacksverlust können sich darüber hinaus, aber jeweils ausschließlich nach telefonischer Terminverein-barung, beim niedergelassenen Haus- oder Kinder‐und Jugendarzt vorstellen, der sie dann gegebenenfalls an eine Corona-Schwerpunktpraxis oder eine Abstrichstelle verweist.

Personen ohne Symp-tome, die entsprechend der Teststrategie des Landes Anspruch auf einen Test haben, können ebenfalls auf Vermittlung des Hausarztes in der Corona-Abstrichstelle vorstellig werden oder nach Terminvereinbarung eine Corona-Schwerpunktpraxis in Wohnortnähe aufsuchen.

Kostenfrei testen lassen können sich bis zum 30.09.2020 folgende symptomlose Personengruppen:

  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten (innerhalb von 72 Stunden). Für diese Patientengruppe besteht eine Pflicht.
  • Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten
  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten und Nicht-Risikogebieten können einen Wiederholungstest innerhalb von 5 bis 7 Tagen vornehmen las-sen, wenn der erste Test innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise erfolgt ist.
  • Menschen mit einer Aufforderung des Gesundheitsamtes
  • Menschen mit einer Meldung „erhöhtes Risiko“ über die Corona-Warn-App
  • Lehrkräfte und Beschäftigte in Schulen und Kindereinrichtungen
  • Menschen vor einer Aufnahme in eine Pflege-/Behinderteneinrichtung

Wer muss privat bezahlen?
Corona-Tests aus anderen Gründen, zum Beispiel vor Reisen, Familienfeiern oder einfach zur eigenen Absicherung ohne erkennbare COVID-19-Symptome sind keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung und sind persönlich zu organisieren und die Kosten selbst zu tragen.


Testung von Reiserückkehrern aus Risikogebieten
Die Teststationen an Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnen stellen ein zusätzliches Angebot dar, sich nach der Rückkehr von Reisen testen zu lassen. Ungeachtet dieser Möglichkeit kann der verpflichtende Test für Reiserückkehrer aus Risikogebieten auch innerhalb von 72 Stunden nach telefonischer Vermittlung in den Corona-Abstrichstellen in den einzelnen Landkreisen oder in den Corona-Schwerpunktpraxen / Hausarztpraxen kostenfrei vorgenommen werden. Mindestens bis zum Vorliegen eines negativen Befundergebnisses müssen sich Reiserückkehrende aus Risikoge-bieten in heimische Quarantäne begeben, so die Vorgaben des Landes Baden-Württemberg.


Wie kommen die Patienten zum Ergebnis
Nimmt der Hausarzt / Kinder- und Jugendarzt den Test vor, informiert er über das Ergebnis. Werden die Tests in einer Abstrichzentrum vorgenommen, können die Patienten das Ergebnis über die Corona-Warn-App des Bundes mittels eines QR-Codes abfragen. Gegebenenfalls erfolgt die Information auch telefonisch oder per Post bei einem negativen Befund. Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt bei positiven Ergebnissen auf. Alle Informationswege erfolgen unter strenger Be-rücksichtigung datenschutzrechtlicher Vorgaben.


Corona-Test ist Momentaufnahme
Generell gilt: Der Corona-Test ist eine Momentaufnahme, in vielen Konstellationen wird ein Wiederholungstest vorgeschlagen. Auch danach muss der Getestete wachsam bleiben und bei Symptomen wie Fieber, Husten oder Geruchs- und Geschmacksverlust sofort telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt oder einer Corona-Schwerpunktpraxis aufnehmen.


Gesetzlich Krankenversicherte müssen ihre elektronische Gesundheitskarte zur Testung mitbringen.


Auch weiterhin ist die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes für gesundheitliche Fragen zum Coronavirus für Bürgerinnen und Bürger mit der Telefonnummer: 07721 / 913-7190 geschaltet. Die Hotline ist erreichbar: montags, dienstags und mittwochs von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Donnerstags von 8 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr. Freitags von 8 bis 11.30 Uhr.


Generelle Empfehlungen des Gesundheitsamtes zum Schutz vor Viren:

- beim Husten und Niesen Abstand (mindestens ein bis zwei Meter) zu anderen Menschen halten
- in die Armbeuge niesen oder husten
- nach Möglichkeit nur ein Taschentuch benutzen, das sofort entsorgt wird
- regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife waschen
- Berührungen von Nase, Augen und Mund vermeiden

oder zum Veranschaulichen hier in der Grafik!

Wichtige Kontakte:

Hotline Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar-Kreis
Telefon: 07721 913 7190

Bei Beschwerden:
Hausarzt anrufen
oder
Telemedizinischer Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung
Telefon: 0711 965 897 00
montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr

Für Fragen zum Coronavirus:
Hotline des Landesgesundheitsamtes Telefon: 0711 904-39555 montags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr
Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit 030 346 465 100

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2020 Stadt Villingen-Schwenningen