Schwangerschaft, Geburt, Kindheit

Hausanschrift

Amt für Jugend, Bildung, Integration
und Sport

Fachstelle Frühe Hilfen

Kalkofenstraße 3a
78050 Villingen-Schwenningen

Postanschrift

Postfach 12 60
78002 Villingen-Schwenningen

07721 / 82-2206

07721 / 82-1357

fruehehilfenvillingen-schwenningende

Öffnungszeiten

Montag –Donnerstag

08.30 – 11.30 Uhr

Dienstag und Donnerstag14.00 – 16.00 Uhr

Ansprechpartner

Melanie Dutty
Natacha Wolf

Unterstützung von Anfang an

Schwangerschaft, Geburt und die ersten Lebensjahre eines Kindes sind etwas ganz Besonderes. Diese schöne und aufregende Zeit kann (werdende) Eltern jedoch auch vor große Herausforderungen stellen. Neben unterschiedlichen Fragen, z.B. zur allgemeinen Entwicklung, finanziellen Versorgung oder Antragstellungen, kann es auch zu konkreten Schwierigkeiten oder Problemen kommen, die der Unterstützung und Hilfe bedürfen.

Um Familien in dieser besonderen Zeit bestmöglich zu unterstützen und zu begleiten, gibt es die Fachstelle Frühe Hilfen.

Die Fachstelle Frühe Hilfen Villingen-Schwenningen bietet von Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes Beratung, Unterstützung und Hilfestellung an. 

Angebote der Fachstelle Frühe Hilfen

Wir beraten Sie über unterschiedliche Hilfs- und Unterstützungsangebote und vermitteln Sie an die passenden Institutionen.

Wir informieren Sie über Alltagsangebote (Krabbelgruppen, Elterntreffs, Babyschwimmen etc.) in Ihrem Wohnort und Umgebung.

Wir vermitteln Ihnen Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, die Sie bei Bedarf bis zum 3. Lebensjahr Ihres Kindes begleiten können.

Unser Angebot ist freiwillig, kostenfrei und vertraulich.

Die Fachstelle Frühe Hilfen begleitet individuell und intensiv im Einzelfall und vermittelt bei Bedarf an geeignete Hilfeleistungen, bspw.  Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen (FGKiKP).

Diese Fachkräfte besitzen eine Zusatzqualifikation und können Familien vertraulich im häuslichen Umfeld unterstützen. Sie bieten Betreuung und Begleitung für alle Schwangeren, werdende Eltern und Eltern mit Kindern bis drei Jahren.

Hier erfahren Sie mehr:Angebote für (werdende) Eltern (PDF, 1,05 MB)

Die Geburt eines Kindes ist ein freudiges und lebensveränderndes Ereignis. Gleichzeitig können mit der Elternschaft neue Fragestellungen und Informationsbedarfe auftreten. Vor diesem Hintergrund wird Familien, die in Villingen-Schwenningen wohnen und der Veröffentlichung ihrer Geburt zugestimmt haben, ein Willkommensbesuch angeboten.

Im Rahmen der Willkommensbesuche erhalten Sie Informationen zur ersten Zeit mit Baby sowie zu konkreten Angeboten für Familien vor Ort und im Allgemeinen.

Während des Besuchs können die Willkommensbesucherinnen auf individuelle Fragestellungen eingehen und bei weitergehenden Unterstützungsbedarfen an die passenden Stellen und Ansprechpersonen verweisen.

Bei den Willkommensbesuchen handelt es sich um ein freiwilliges Angebot, das die Familien annehmen oder auch ablehnen können.

Die Fachstelle Frühe Hilfen koordiniert und organisiert das Netzwerk Frühe Hilfen. Dieses setzt sich aus unterschiedlichen Akteuren, die mit werdenden Eltern und Eltern mit Kindern in den ersten drei Lebensjahren in Kontakt stehen, zusammen. Dazu zählen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitswesen, der Schwangerschaftsberatung und der Frühförderung.

Ziel des Netzwerks ist es, Schwangere und (werdende) Eltern frühzeitig und zielgerichtet an die passenden Angebote zu vermitteln.

Angebote und Aktivitäten der Netzwerkkoordinierung

  • Organisation regelmäßiger Netzwerktreffen
  • Vernetzung der verschiedenen Akteure
  • Qualitätsverbesserung durch themenorientierte Fachtage
  • Vermittlung aktueller Informationen bspw. über einen Newsletter
  • bedarfsorientierte Arbeitskreise
  • politische Sensibilisierung

Sie haben Interesse in das Netzwerk aufgenommen zu werden oder möchten mehr darüber erfahren? Dann wenden Sie sich gerne an uns!

In der Zusammenarbeit mit (werdenden) Familien, können sich Lebenssituationen offenbaren, die Fachkräften Anlass zur Sorge und zu unterschiedlichen Fragestellungen geben.

  • Wie kann das konkrete weitere Vorgehen aussehen?
  • Welche Unterstützungsmöglichkeiten habe ich (als Fachkraft)?
  • Kann ich kooperierende Institutionen miteinbeziehen? Und wenn ja, welche?
  • Wie sieht es dabei mit dem Datenschutz aus?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten und Handlungsspielräume habe ich?

Die Fachstelle Frühe Hilfen bietet Ihnen hierzu Beratung und Arbeitsmaterialien an. Diese können Sie gerne unter fruehehilfenvillingen-schwenningende bei uns anfordern.

Des Weiteren haben alle Personen, die beruflich oder ehrenamtlich in Kontakt mit Kindern und Jugendlichen stehen, einen gesetzlichen Anspruch auf Beratung, sofern der Verdacht aufkommt, dass das Wohl eines Kindes oder Jugendlichen gefährdet sein könnte. Diese Beratung erfolgt durch eine 'Insoweit erfahrene Fachkraft', kurz: 'ieF'.

'ieF' sind Personen, die in verschiedenen psychologischen oder pädagogischen Tätigkeitsfeldern arbeiten und über umfangreiches Fachwissen im Kinder- und Jugendschutz verfügen.

Nähere Informationen und eine Liste mit den Ansprechpartnern in unserem Jugendamt finden Sie hier.

Die Frühen Hilfen

In dem am 1. Januar 2012 in Kraft getretenen Bundeskinderschutzgesetz wurden die Frühen Hilfen erstmals gesetzlich verankert. Mit der Bundesinitiative Frühe Hilfen und der daran anschließenden Bundesstiftung Frühe Hilfen soll sichergestellt werden, dass Strukturen und Angebote der Frühen Hilfen dauerhaft gefördert und weiterentwickelt werden. 

In Villingen-Schwenningen gehört die Fachstelle Frühe Hilfen zum Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport und wird von der Bundesstiftung Frühe Hilfen finanziell gefördert.

Bundesstiftung Frühe Hilfen

Nationales Zentrum Frühe Hilfen