Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Villingen-Schwenningen stellt sich vor

Luftansicht von Villingen
Luftansicht von Villingen

Villingen-Schwenningen ist mit Sicherheit eine der spannendsten Städte im ganzen Land. Mit seinen 83.000 Einwohnern hat das Oberzentrum alles zu bieten, was man sich von einer traditionsbewusst aufstrebenden Stadt wünscht: ein reichhaltiges Kultur- und Freizeitangebot, eine intakte Infrastruktur, ein ausgezeichnetes Bildungssystem und eine wunderschöne Landschaft.
 

Die 'Baden-Württemberg-Stadt'

Darüber hinaus ist Villingen-Schwenningen der regionale Dreh- und Angelpunkt von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Villingen-Schwenningen ist mit dem badischen Stadtbezirk Villingen und dem württembergischen Stadtbezirk Schwenningen einfach die 'Baden-Württemberg-Stadt', die alles, was unser Land ausmacht, in seiner konzentriertesten Form vereint.

Seit 1972 Doppelstadt

Villingen-Schwenningen ist in ihrer heutigen Form als größte Stadtentwicklungsmaßnahme in Baden-Württemberg aus der Verwaltungsreform 1972 hervorgegangen. Die mit großer Zustimmung der Bürgerschaft entstandene neue Gebietskörperschaft wurde zum Oberzentrum der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Die Stadt umfasst neben den Kernstadtbezirken Villingen und Schwenningen neun eingemeindete weitere Stadtbezirke: Herzogenweiler, Marbach, Mühlhausen, Obereschach, Pfaffenweiler, Rietheim, Tannheim, Weigheim und Weilersbach.

Villingen-Schwenningen pflegt rege freundschaftliche Kontakte zu zahlreichen Städten im In- und Ausland.

Vom mittelalterlichen Markt-, Münz- und Zollrecht zur Industrialisierung

Das Gemeinwesen der Stadt kann auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Im Jahr 999 wurde Villingen durch Kaiser Otto III. das Markt-, Münz- und Zollrecht verliehen. Nach einer fast fünfhundertjährigen Zugehörigkeit zum Hause Habsburg als vorderösterreichische Stadt wurde Villingen im 19. Jahrhundert Amtsstadt im Großherzogtum Baden. Gleichzeitig begann eine Industrialisierung, die aus bescheidenen Anfängen heraus im 20. Jahrhundert bekannte Firmen hervorbrachte.

Luftansicht von Schwenningen
Luftansicht von Schwenningen

Schwenningen, urkundlich erstmals 817 erwähnt, kommt 1444 an das Haus Württemberg. Ende des 19. Jahrhunderts kann Schwenningen bereits eine beachtliche Industrie mit dem Schwerpunkt der Uhrenfertigung aufweisen. 1907 wurden dem damals größten Dorf im Königreich Württemberg Stadtrechte verliehen.

 
 

Gut erreichbar zwischen Schwarzwald und Baar

Villingen-Schwenningen liegt im Quellgebiet der Donau und des Neckars zwischen dem Schwarzwald und den Hochflächen der Baar. Die Stadt ist über die Autobahn Stuttgart-Bodensee und schienenmäßig über die Schwarzwaldbahn und die Gäubahn verkehrsmäßig gut erreichbar. Industrie, Handel und Gewerbe sind Ausdruck einer großen Schaffenskraft. Sie bestätigen eindrucksvoll die Mittelpunktfunktion der Gesamtstadt.

Breites Kultur- und Bildungs-Angebot

Die kulturellen Einrichtungen sind breit gefächert. Es gibt zahlreiche Museen, eine Städtische Galerie mit wechselnden Ausstellungen, Theater- und Konzertreihen, eine gut ausgebaute Stadtbibliothek und eine Volkshochschule mit überörtlicher Bedeutung.

Die Stadt  verfügt über ein voll ausgebautes Schulwesen im allgemeinbildenden und im beruflichen Bereich. Seit 1974 sind mehrere Hochschuleinrichtungen entstanden und befinden sich im weiteren Ausbau.

Jeder, der einmal Villingen-Schwenningen besucht hat, weiß es: Die Stadt hat insgesamt einen hohen Lebens- und Freizeitwert. Dies gilt auch für die Schönheit der Landschaft sowie für die außerordentliche Qualität der infrastrukturellen Einrichtungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport, Jugend und dem Sozialwesen.

 

 

Nr. 13/2016 vom 26.07.2016
zum Durchblättern
als PDF (4,7 MB)

zum Amtsblatt-Archiv

Inhalt A-Z

Veranstaltungen

© 2016 Stadt Villingen-Schwenningen