Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Heimat- und Uhrenmuseum Schwenningen

Bauernstube im Heimat- und Uhrenmuseum

Das Heimat- und Uhrenmuseum Schwenningen mit Schwerpunkt auf der Heimat- und Kulturgeschichte Schwenningens und der Umgebung befindet sich in einem ehemaligen Lehrerhaus aus dem frühen 18. Jahrhundert. Der Fachwerkbau zählt zu den ältesten in Schwenningen erhaltenen Gebäuden und dient seit 1931 als Museum. Seine Ausstellungsschwerpunkte liegen auf der Geschichte der Alamannen an der Neckarquelle, auf der Präsentation historischer Bauernstuben und im Bereich der Uhrenfertigung auf handwerklichen Uhren aus Schwenningen und dem Schwarzwald. Höhepunkte der europäischen Uhrengeschichte werden in der Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung präsentiert.

Alamannen

Im Erdgeschoss des Museums beschreibt seit März 2005 die Abteilung 'Die Alamannen an der Neckarquelle' das Leben und die historischen Zusammenhänge der in der Region Schwenningen ansässigen Menschen vor etwa 1.300 Jahren. Die ausgestellten Funde stammen aus dem Gräberfeld 'Auf der Lehr'. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Gesichtsrekonstruktion einer alamannischen Frau, deren Grab unversehrt vorgefunden wurde.

 

Bauernstuben

Im ersten Obergeschoss befinden sich Inszenierungen historischer Bauernstuben, die aus der Ursprungszeit des Museums in den 1930er Jahren stammen. Sie vermitteln die Lebensbedingungen in Schwenningen im 19. Jahrhundert. Sie künden aber auch von den Vorstellungen der Museumsgründer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als man angesichts der rasanten Industrialisierung das bäuerliche Schwenningen zu rekonstruieren versuchte.

 

Handwerkliche Uhren

Johannes Jauch (Uhrschild). Rahmenuhr, Schwenningen 1859. Foto: Atelier Hugel
Johannes Jauch (Uhrschild). Rahmenuhr, Schwenningen 1859. Foto: Atelier Hugel

Das zweite Obergeschoss ist den Uhren gewidmet. Mit der Herstellung billiger Uhren für einen europäischen Markt begann im 18. Jahrhundert im Schwarzwald und in Schwenningen eine neue Epoche.

Für Schwenningen war die Uhrenproduktion über zwei Jahrhunderte der alles bestimmende wirtschaftliche Dreh- und Angelpunkt. Die Ausstellung konzentriert sich auf handwerkliche Uhren aus Schwenningen und dem Schwarzwald.

Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung

Blick in die Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung. Foto: Michael Kienzler
Blick in die Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung. Foto: Michael Kienzler

Die 2010 eröffnete Ausstellung von hochwertigen Uhren des 16. bis 19. Jahrhunderts aus allen europäischen Uhrmacherzentren bietet eine repräsentative Auswahl aus der 'Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung'. Sie stellt eine herausragende Sammlung dar, deren Verkauf an das Land Baden-Württemberg seinerzeit ein bundesweites Medienecho hervorrief. Mehr...

 

 

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zu den Städtischen Museen Villingen-Schwenningen wie Eintrittspreise oder museumspädagogische Angebote navigieren Sie bitte über die Leiste am linken Seitenrand.

Logo der Städtischen Museen

Heimat- und Uhrenmuseum Schwenningen
Kronenstraße 16
78054 Villingen-Schwenningen
Stadtbezirk Schwenningen

Telefon 07720 / 82-2371
E-Mail: heimatmuseum@
villingen-schwenningen.de




Standort im Stadtplan

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Samstag
13 bis 17 Uhr
Sonntag, Feiertag
11 bis 17 Uhr







Museums-PASS-Musées

Logo des Oberrheinischen Museumspasses

Mit dem Museums-PASS-Musées haben Sie ein Jahr lang freien Eintritt in 320 Museen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Bestellen Sie Ihren Museums-Pass hier online

Auf Museumstour mit dem Randenbus

Von Schaffhausen bis zum Schwarzwald. Fahrgäste haben ermäßigten Eintritt in die Schwenninger Museen.

zur Website des Randenbus

© 2016 Stadt Villingen-Schwenningen