Villingen-Schwenningen

| Navigation | Inhalt


Flüchtlinge in VS

Fast 60 Millionen Menschen waren im Jahr 2015 auf der Flucht. Sie fliehen vor Bürgerkrieg, vor totalitären Regimen, vor politischer und religiöser Verfolgung oder in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Die Flüchtlingsströme sind zurzeit größer als nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein Teil dieser Flüchtlinge kommt hier bei uns an – im Schwarzwald-Baar-Kreis, in Villingen-Schwenningen. Die meisten von ihnen, ob allein oder mit ihren Familien geflüchtet, haben zum Teil eine monatelange oder gar jahrelange Odyssee hinter sich, wurden verfolgt oder gefoltert.

Die Aufgabe, Flüchtlinge in unserer Stadt unterzubringen und ihnen beim Start in ein neues und sicheres Leben zu begleiten, wird uns noch längere Zeit beschäftigen. Schon jetzt gibt es viele Bürgerinnen und Bürger in Villingen-Schwenningen, die Flüchtlingen helfen. In Anbetracht der aktuellen Entwicklung werden wir auch in Zukunft auf ehrenamtliches Engagement angewiesen sein.

Wir möchten Ihnen hier einen Überblick über Ansprechpersonen und Betätigungsfelder für Ehrenamtliche geben. Außerdem erhalten Sie Hintergrundinformationen und einen Überblick über aktuelle Termine und Veranstaltungen.

Flüchlingsbeauftragte der Stadt Villingen-Schwenningen

Für alle Fragen rund um das Thema Flüchtlinge steht Ihnen auch die Flüchtlingsbeauftragte Katharina Hagel unter der Telefonnummer 07721/ 82-2176 zur Verfügung. Gerne können Sie auch eine E-Mail an fluechtlingsbeauftragte@villingen-schwenningen.de schreiben.

 

Bericht über die Situation der Flüchtlinge ansehen (Stand: Mai 2015; PDF, 2,7 MB)

 

Standorte der Flüchtlingsunterkünfte

In Villingen-Schwenningen sind das Regierungspräsidium Freiburg (RP) und das Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises für die Unterbringung von Flüchtlingen in der Erstaufnahmestelle bzw. in Gemeinschaftsunterkünften zuständig.

 

Bedarfsorientierte Erstaufnahmestelle des Regierungspräsidiums

In Villingen-Schwenningen gibt es eine Bedarfsorientierte Erstaufnahmestelle (BEA) in Bereich der Kirnacher-/Pistorius-/Dattenbergstraße mit einer Kapazität von 1.100 Plätzen sowie bis Ende März 2016 eine BEA auf dem Messegelände in Schwenningen mit 1.000 Plätzen. Die Flüchtlinge befinden sich meistens nur kurze Zeit in den BEAs bis sie registriert und gesundheitlich untersucht sind. Anschließend werden sie nach einem festgelegten Schlüssel auf die einzelnen Landkreise in Baden-Württemberg verteilt werden. Die Aufnahmequote des Schwarzwald-Baar-Kreises liegt bei rund 2,11 Prozent.

 

Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises

In Villingen-Schwenningen gib es derzeit folgende Gemeinschaftsunterkünfte, die vom Landratsamt verwaltet und betrieben werden:

Alleenstraße 13 (eröffnet 2014): 130 Plätze

Erbsenlachen 14-24 (eröffnet 2014): 294 Plätze

Freiburger Straße 28-36 (eröffnet 2015): 190 Plätze

Fürstenbergring 15+16 (eröffnet 2015): 112 Plätze

Kirnachtal 5/Maria Tann (eröffnet 2013): 110 Plätze

Obereschacher Straße 11 (seit 1991): 150 Plätze

Villinger Straße 62 (eröffnet 2014): 160 Plätze

Schubertstraße 29 (eröffnet 2016): 120 Plätze

Für die Sozialbetreuung in den Gemeinschaftsunterkünften ist das Deutsche Rote Kreuz zuständig.

 

 

 

 

Kontakt

Amt für Familie, Jugend und
Soziales
Abt. Jugendarbeit und
Bürgerschaftliches Engagement

Justinus-Kerner-Straße 7
78048 Villingen-
Schwenningen

Bürgertelefon für
Flüchtlingsfragen

Telefon: 07721 / 82-2176
E-Mail: 
fluechtlingsbeauftragte@
villingen-schwenningen.de

© 2016 Stadt Villingen-Schwenningen